FAQ für Helfende

Kirchentag 2023

Einzelhelfenden-Gruppen:

Warum ist die Formierung von Kleingruppen sinnvoll? 

Um den Gesamtablauf für Euch so einfach und das Kirchentagserlebnis so schön wie möglich zu gestalten, möchten wir Euch anbieten, Euch in Gruppen zusammenzufassen. Die Idee ist hier, dass wir Euch mit anderen, die die gleichen Einsatzwünsche wie iÍhr haben, eingruppieren.  Jede Gruppe hat eine Gruppenleitung, die für den Kontakt zur Helfendenzentrale und die Infos im Vorfeld hauptverantwortlich ist. Das ermöglicht Euch u.a. schnellere und einfachere Kommunikation rund um Eure Einsätze, denn Ihr müsst Euch nicht alleine um alles kümmern. Dazu lernt Ihr so noch schneller andere Helfende kennen, ohne aus einer festen Organisation kommen zu müssen. 

Einzelhelfendengruppen-Leitungen:

Jede Gruppe braucht eine Gruppenleitung, die für den Kontakt zu den Helfendendiensten und die Infos im Vorfeld hauptverantwortlich ist. Das ermöglicht Euch u.a. schnellere und einfachere Kommunikation rund um Eure Einsätze oder Eure Unterkunft. Im Vorfeld der Veranstaltung bietet es sich an, einen gemeinsamen Email-Verteiler oder Messenger-Chat zu eröffnen, oder Euch sogar in Person zu treffen, wenn dies möglich ist. Das erlaubt Euch ein erstes Kennenlernen und besseren Austausch. 

Mehrere Gruppenleitungen:

Ihr wollt mit mehreren Personen eine Gruppe leiten? Das geht ganz einfach. Ihr müsst Euch nur auf eine gemeinsam genutzte Emailadresse einigen. Damit legt Ihr dann ein gemeinsames MKT (Mein Kirchentags) – Konto an, wo Ihr Eure Gruppenmitglieder einzeln zu Eurer Gruppe hinzufügen und verwalten könnt. So teilt Ihr Euch einen Zugang zu Eurer Gruppe über ein MKT-Konto. 

Unterkunft:

Als Helfende bekommt Ihr eine Unterkunft im Gemeinschaftsquartier gestellt, und zwar traditionell in einer Helfendenschule. Dort bekommt Ihr morgens auch Euer Frühstück. Ihr bringt einfach Eure Isomatte und Euren Schlafsack mit, und was Ihr sonst zum Übernachten braucht. Ihr werdet in Klassenräumen untergebracht.  

Die Helfendenschulen werden von sogenannten Quartierteams, die von Quartiermeister:innen betreut werden, verwaltet. Sie helfen Euch beim Check-in, machen morgens das Frühstück zurecht und helfen Euch bei allen Fragen rund um Euren Aufenthalt. 

Wenn Ihr lieber in einer privaten Unterkunft schlafen möchtet, hilft Euch ab diesem Jahr die App Churchpool dabei, eine Person zu finden, die Euch in der Region aufnimmt. Wir vermitteln keine Privatquartiere. Auch Hotels können wir Euch nicht stellen. 

Einsatzzeitrahmen:

Die ersten Veranstaltungen bzw. Vorbereitungen darauf beginnen am Mittwochmorgen. Daher brauchen wir schon zu diesem Zeitpunkt Helfende. Also bietet sich für den entspanntesten Einstieg in die Einsätze eine Anreise am Dienstag an.  

Der letzte Einsatz ist traditionell der Schlussgottesdienst am Sonntag sowie die umliegenden bzw. angrenzenden Infrastrukturen wie z.B. die Gepäckaufbewahrung oder die Besuchendenlenkung. Das bedeutet, dass der letzte Helfendeneinsatz etwa bis 14 Uhr am Sonntag geht.  

Unsere Freistellungsanträge gelten dieses Jahr auch schon ab Dienstag, sodass Ihr noch entspannter anreisen könnt.  

Helfen Inklusiv:

Wir glauben, dass es für jede Person eine Aufgabe als Helfende:n gibt. Wir bemühen uns, ganz nach den Informationen und Wünschen, die wir von Euch bekommen, den optimalsten Einsatzort für Euch zu finden. Daher teilt uns in Eurer Anmeldung alles mit, was Euren Einsatz beeinflussen könnte. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, meldet Euch doch einfach unter helfen(at)kirchentag.de bei uns und wir beraten Euch bestmöglich zu Eurem Einsatz. 

 Unser Ziel ist es, für so viele Menschen wie möglich einen Helfendeneinsatz umzusetzen, daher freuen wir uns, wenn Du noch Hinweise oder Ideen hast, wie wir das Helfen beim Kirchentag barrierefreier gestalten können.  

Digitales Helfen:

Es ist möglich, dass wir, ähnlich wie beim Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt, auch Helfende für den digitalen Raum brauchen. Ein Teil der Veranstaltungen soll – Stand jetzt, Oktober 2022 – auch hybrid bzw. digital stattfinden. Wir wissen aber noch nicht, wie viele Helfende wir für diese Formate brauchen, das stellt sich erst mit den weiteren Planungen heraus. Wenn Ihr also wisst, dass Ihr definitiv nicht in Nürnberg vor Ort sein könnt, aber gerne mithelfen würdet, meldet Euch doch gerne für diese „digitale Helfendenreserve“ an. Wir melden uns dann bei Dir, sobald wir mehr Infos haben. 

Warum muss ich meinen Geburtsort angeben? Infos zur Zuverlässigkeitsprüfung:

Rund um den Besuch von Politiker:innen und anderer durch die Polizei geschützter Personen werden alle Personen, die im näheren Umfeld arbeiten oder helfen durch die Polizei überprüft. Dies bedeutet, dass die Polizei Eure Daten prüft, ob es in der Vergangenheit polizeilich bekannte Vergehen gab, die Euch als Helfende ausschließen. Die Ergebnisse hiervon bleiben Polizei intern. Der Kirchentag erhält keine Informationen zu der Person. Nur falls ein:e Helfer:in nicht eingesetzt werden kann, werden wir hierrüber informiert.

Zur Überprüfung und eindeutigen Identifikation werden Euer Vor- & Nachname, Adresse sowie Geburtsort und Geburtsdatum erfasst und übermittelt.

Finde die Antworten, die Du suchst.

Auf dieser Seite tragen wir Fragen, die uns häufiger erreichen, und die dazugehörigen Antworten zusammen. Sollte Deine Frage hier (noch) nicht beantwortet werden, zögere bitte nicht, uns einfach zu kontaktieren.

Deine Ansprechpartnerin


Carolin Dominka
Tel.: +49 661 96648 - 313
E-Mail: helfen(at)kirchentag.de