Helfen

Kirchentag 2023

Rund 5.000 ehrenamtliche Helfer*innen sorgen für einen reibungslosen Ablauf beim Kirchentag.

Helfendeneinsätze haben eine lange Tradition bei Deutschen Evangelischen Kirchentagen. Seit dem Kirchentag 1981 in Hamburg gibt es sie in der heutigen Art.

Helfer*innen unterstützen die Veranstaltungen und Umsetzung des Kirchentages alle zwei Jahre maßgeblich. Zu erkennen sind sie an ihrem Halstuch, das immer eine andere Farbe hat als der jeweilige Kirchentags-Schal, um Verwechselungen auszuschließen.

Helfenden-Kultur

Die Helfenden-Kultur lebt durch Vielfalt, denn die Helfer*innen kommen aus den unterschiedlichsten Kontexten. Viele sind in Pfadfindergruppen, der Evangelischen Jugend oder im CVJM organisiert, aber auch Einzelpersonen sind sehr herzlich willkommen. Ob alleine, in der Gruppe, ob jung oder alt - helfen bei Kirchentagen verbindet!

Welche Aufgaben übernehmen Helfer*innen?

Während der Veranstaltungstage bewältigen ehrenamtliche Helfer*innen die verschiedensten Aufgaben: im Ordnungsdienst, in der Schalverteilung, als Auskunft, in der Fahrbereitschaft, im Pressezentrum, als Einlasskontrolle, als Schildermacher*in, in der Müllentsorgung, als Übersetzer*in, in der Besuchendenlenkung, als Fahrradkuriere, beim Papphocker falten, im Kirchentags-Shop und viele mehr.

Mit Begeisterung und Engagement sind die Helfenden an den fünf Tagen bis zu 8 Stunden im Einsatz. Der Kirchentag verzichtet ganz bewusst auf angemietete Berufs-Helfer*innen. Die vergangenen Jahrzehnte haben gezeigt, dass die ehrenamtlichen Helfer*innen mit ihrem Einsatz, ihrem Eifer und ihrer Freude mangelnde Berufserfahrung mehr als wettmachen.