Presse­meldungen

Service

Datum:
12. Juli 2021

Personal


Führungswechsel beim Deutschen Evangelischen Kirchentag


Generalsekretärin Julia Helmke wechselt in die Evangelische Landeskirche Hannover

Nach mehr als vier Jahren an der Spitze des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) wird Julia Helmke Ende September 2021 ihre Tätigkeit als Generalsekretärin nicht verlängern. Ab 1. Oktober 2021 wird sie als Oberkirchenrätin für Theologie, Gottesdienst und Kultur in den Dienst der hannoverschen Landeskirche zurückkehren, in der Sie bereits von 2005 bis 2014 als Kulturbeauftragte tätig war.

Als Generalsekretärin verantwortete Julia Helmke den erfolgreichen, lebendig-politischen Kirchentag in Dortmund 2019, sowie den mit allen pandemischen Herausforderungen versehenen, gelungenen, digitalen und dezentralen 3. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) in Frankfurt 2021. Unter ihrer Leitung veränderte sich der Kirchentag auch strukturell. Damit positionierte sie ihn für die Zukunft als Bewegung und "Großereignis als Zeitansage" für Gesellschaft und Kirche. Gemeinsam mit den haupt- und ehrenamtlichen Leitungsgremien des DEKT stieß Julia Helmke zudem wichtige inhaltliche Innovationsprozesse an.

Mit Blick auf den bevorstehenden Abschied bilanziert Julia Helmke: "Der DEKT lebt von Vertrauen, Vergewisserung, aber auch von Veränderungen und Neuanfängen. Mit diesen Voraussetzungen habe ich täglich mit Leidenschaft für den Kirchentag gelebt." Ihr Entscheidung zum Wechsel begründete sie wie folgt: "Dem biblischen Leitwort des 3. ÖKT schaut hin lag zugrunde, auf gesellschaftliche und persönliche Ressourcen zu schauen. Gerade die pandemische Situation hat bei mir diesbezüglich einen Reflexionsprozess ausgelöst. Aus familiären Gründen ist es für mich nun an der Zeit, meinen Arbeits- und Lebensmittelpunkt, anders als jetzt, an einem Ort zu gestalten."

Die Präsidentin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Bettina Limperg bedauert diese Entscheidung: "Julia Helmke war die vierte Frau, die den Kirchentag als Generalsekretärin in den letzten 25 Jahren maßgeblich geprägt hat. Gerade der 3. ÖKT war unter den Corona-Bedingungen ein enormer Kraftakt, der ohne ihr überwältigendes Engagement so nicht möglich gewesen wäre. Ich kann die Gründe für ihre Entscheidung nachvollziehen und bedauere zugleich, dass der Kirchentag eine theologisch und kulturell äußerst versierte Fachfrau sowie eine sensible und umsichtige Leitung und Netzwerkerin verliert. Für die Zukunft wünschen wir ihr nur das Beste!"

Julia Helmke studierte Theologie und Kulturjournalismus. Nach ihrer Tätigkeit als Kulturbeauftragte und stellv. Leiterin des Hauses kirchlicher Dienste in der Ev. Landeskirche Hannovers arbeitete sie von 2015 bis 2017 als Referatsleitung im Bundespräsidialamt. Als Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages war sie von 2017 bis 2021 tätig. Seit 2015 ist sie zusätzlich Honorarprofessorin für Christliche Publizistik an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg und ehrenamtliche Präsidentin der protestantischen Filmorganisation INTERFILM.

Der Deutsche Evangelische Kirchentag wurde 1949 als christliche Laienbewegung gegründet und besteht bis heute als unabhängiger Verein fort. Alle zwei Jahre bringt er als Dialog- und Kulturevent rund 100.000 Menschen in einer anderen deutschen Großstadt zusammen.
Der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 7. – 11. Juni 2023 in Nürnberg statt.


Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf. 

Ihr Ansprechpartner

Mario Zeißig
Tel.: +49 661 96950-0
E-Mail: presse(at)kirchentag.de

Downloads

Logos, Publikationen und Bildmaterial

Mehr

Redebeiträge 2019

ausgewählte Manuskripte des Dortmunder Kirchentages

Mehr