Privatquartier

Das Privatquartier ist die Unterkunft für Einzelpersonen und ältere Menschen.

Jetzt Gastgeber*in werden

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist ein Ort der Begegnung und des Miteinanders. Eine besondere Form der Gastfreundschaft bietet die Unterkunft in einem Privatquartier. Was das genau bedeutet, erfahren Sie hier.

Was sind Privatquartiere?

Privatquartiere sind einfache Schlafplätze in privaten Haushalten, die von Menschen aus der Region aus Gastfreundschaft angeboten werden. Das können zum Beispiel Gästebetten, Liegen oder Schlafsofas sein – ähnlich wie auch Freunde oder Verwandte untergebracht werden. Nach Möglichkeit wird ein kleines Frühstück angeboten. In Privatquartieren werden Menschen für die gesamte Dauer des Kirchentages, also für vier Nächte untergebracht.

Dabei ist von Seiten der Gastgebenden tagsüber keine Betreuung nötig.

Für Menschen mit Behinderung werden barrierefreie Quartiere gesucht.

Wer kann in einem Privatquartier übernachten?

Da die Plätze in den Privatquartieren begrenzt sind, bitten wir um Verständnis, dass Teilnehmende unter 35 in den meisten Fällen leider nicht in Privatquartieren untergebracht werden können.Sie schlafen bevorzugt in Gemeinschaftsquartieren.

Die Privatquartiere sind vor allem für:

  • Menschen über 35
  • Menschen mit einer Beeinträchtigung
  • Mobilitätseingeschränkte Personen
  • Mitwirkende
  • Internationale Gäste
  • Familien mit kleinen Kindern

Wie kann ich ein Privatquartier bekommen?

Das Privatquartier vermittelt Ihnen ausschließlich die Geschäftsstelle des Kirchentages. Sie können bei der Anmeldung angeben, dass Sie gerne in einem Privatquartier untergebracht werden möchten.

Sie bekommen ungefähr vier Wochen vor dem Kirchentag Bescheid, wo Sie untergebracht sind.

Jeder Gast bekommt eine eigene Quartierzuweisung (Ausnahme: Ehepaare und Familien). Diese werden etwa vier Wochen vor dem Kirchentag versandt, vorausgesetzt dass die Quartierpauschale bezahlt wurde.

Wie kann ich Gastgeber*in werden?

Wir freuen uns wenn Sie Gastgeber*in werden wollen! Wenn Sie einen Schlafplatz frei haben, können Sie sich über dieses Onlineformular anmelden.

Alternativ können Sie uns dieses Formular per Post zuschicken. Auch unter der Schlummernummer (0231 99768 -200) können Sie ein Privatquartier ab dem 24. januar 2019 melden.

Der Quartierbereich für die Privatquartiere geht über Dortmund hinaus! Auch in Lünen, Kamen, Unna, Schwerte, Hagen, Witten, Bochum, Herne, Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel suchen wir Gastgeber*innen. Ab sofort werden an der Schlummernummer auch Betten aus Essen, Herdecke und Wetter aufgenommen. Voraussetzung ist, dass die Dortmunder Innenstadt innerhalb von 50 Min. mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

Es reicht, wenn Sie einen einfachen Schlafplatz, zum Beispiel ein Gästebett oder ein Schlafsofa bereitstellen können. Sie brauchen kein extra Gästezimmer. Wenn es Ihnen möglich ist, können Sie ihren Gästen ein kleines Frühstück anbieten.

Ihr Gast wird morgens das Haus verlassen, um am Programm des Kirchentages teilzunehmen und abends zurückkommen.

Wenn Sie ein Privatquartier gemeldet haben, bekommen Sie eine Quartiersbestätigung per Mail oder Post, in der Sie auch Ihre Gastgebernummer finden. Sofern wir einen passenden Gast gefunden haben, teilen wir Ihnen Mitte Mai Namen und Kontaktdaten mit. Ihre Daten leiten wir zeitgleich Mitte Mai an den Gast weiter und bitten diesen, sich bei Ihnen für ein erstes Kennenlernen zu melden. Sollten wir keinen Gast finden, sagen wir Ihnen natürlich ab.

Alle Gastgeber*innen und Gäste sind während des Aufenthaltes über den Kirchentag versichert.

Für Internationale Gäste suchen wir Menschen mit Fremdsprachenkenntnissen. Um eine längere Anreise berücksichtigen zu können, werden internationale Gäste außerdem vom 18. – 23. Juni 2019 (also eine Nacht länger) in Privatquartieren untergebracht.

Wir freuen uns auch, wenn Sie die Möglichkeit haben, Menschen mit Behinderungen aufzunehmen. Insbesondere suchen wir Haushalte, die baulich barrierefrei sind und/oder in denen deutsche Gebärdensprache gesprochen wird.

Menschen mit körperlichen oder kognitiven Behinderungen, die in Privatquartieren untergebracht werden, sind selbstständig oder bringen eine Begleitperson mit.

Gastfreundschaft ist unbezahlbar. Der Kirchentag bedankt sich deshalb sehr herzlich bei allen Gastgeber*innen für den Kirchentag 2019.

An wen kann ich mich noch wenden? Gibt es Ansprechpartner in meiner Wohngegend?

Wenn Sie im Quartierbereich eine Unterkunft anbieten möchten und Fragen haben, gibt es die Möglichkeit Ehrenamtliche vor Ort zu kontaktieren. Die Privatquartier-Beauftragten in den Evangelischen Kirchengemeinden kennen sich mit allen Fragen rund um Privatquartiere aus und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Auch für Fragen, die möglicherweise speziell Ihre Stadt betreffen können Sie sich gut an die Privatquartier-Beauftragten wenden. Der Kirchentag freut sich und ist dankbar über diese Unterstützung.

Wer in welcher Gemeinde für die Betten-Suche zuständig ist, erfahren Sie hier:

Die Privatquartier-beauftragten in den Gemeinden – Ihre Ansprechpartner für Ort

Diese Seite teilen