Kirchentag Barrierefrei

Mitmachen. Dabei sein. Erleben.

Einfach dabei sein!

Zum Kirchentag sind alle eingeladen. Alle sollen einfach dabei sein können! Das Projekt Kirchentag Barrierefrei, realisiert die barrierefreie Umsetzung des Kirchentages. Alle Maßnahmen sind unterteilt in die Kategorien: Informations-, Service-, Begegnungs- und Programmangebote. Rund 500 ehrenamtliche Mitwirkende setzten sich beim Kirchentag für Barrierefreiheit und Inklusion ein. Das Zentrum Kirchentag Barrierefrei finden Sie in Zelt 10 an den Westfalenhallen.

Herzlich Willkommen!

Mitwirken beim Kirchentag Barrierefrei

Für den Kirchentag in Dortmund suchen wir aktuell Helfende für das „Zentrum Kirchentag Barrierefrei“, sowie für weitere Service- und Informationspunkte. Insbesondere Menschen mit Kenntnis der Deutschen Gebärdensprache, Fort- und Weiterbildung in Leichter oder Einfacher Sprache und/oder Menschen die Freude an Beratung/Service haben und sich ehrenamtlich für den Kirchentag engagieren wollen, sind eingeladen sich hier zu melden. 

Informationsangebote

Der Kirchentag hält viele Informationen und Materialien zur barrierefreien Teilnahme bereit. Viele Informationen gibt es auf der Homepage des Kirchentages auch in Leichter Sprache. Zur Vorbereitung auf den Kirchentag wird es einen Video-Clip in Deutscher Gebärdensprache, Informationen im DAISY-Format, einem navigierbaren Multimedia Dokument für blinde Teilnehmende, Materialien in Großdruck und Punktschrift, sowie Publikationen in Leichter Sprache geben. Während des Kirchentages finden Sie im „Zentrum Kirchentag Barrierefrei“ und an den Infopunkten Informationen und Beratung. Ebenso wird die Kirchentags- App barrierefrei sein.

Serviceangebote

Am Hauptbahnhof wird es bei der An- und Abreise Umsteigehilfen geben.
Zudem bietet der Kirchentag einen Fahrdienst für Menschen an, die öffentliche Verkehrsmittel nicht nutzen können.             
Bei der Anmeldung können Teilnehmende, die an allen fünf Tagen teilnehmen, eine Unterkunftsform (Gemeinschaftsquartier oder Privatquartier) angeben und ob sie besondere Unterstützung benötigen.
Für eine zeitweise Begleitung, zum Beispiel um Wege von einer Veranstaltung zur nächsten zu überbrücken, können Sie einen Begleitdienst in Anspruch nehmen.

Während des Kirchentags können Rollstühle und Rollatoren ausgeliehen und bei Bedarf repariert werden. Ein Rollstuhlverleih ist an den Barrierefrei-Ständen, als auch am Servicepunkt des Zentrum Barrierefrei, vorhanden. Im „Zentrum Kirchentag Barrierefrei“ gibt es einen Ruhebereich mit Liegen und Betten. Alle Serviceangebote werden ab Mai 2019 in der Broschüre „Kirchentag Barrierefrei – Wichtige Hinweise für Ihre Teilnahme“ genau beschrieben sein.

Begegnungsangebote

Bei vielen Angeboten des Kirchentages kommen Menschen leicht ins Gespräch. Auf dem Messegelände ist das „Zentrum Kirchentag Barrierefrei“ ein zentraler Treffpunkt: Ein Café lädt zum verweilen ein, es gibt verschiedene kreative Angebote und Veranstaltungen zeigen beispielhaft, wie Kommunikation barrierefrei gelingen kann, z.B.  durch Leichte Sprache, Schriftdolmetschen oder Deutsche Gebärdensprache (DGS).

Programmangebote

Beim Kirchentag gibt es rund 2.000 Veranstaltungen. Piktogramme in der Tagungsmappe, der Programmdatenbank und der Kirchentags-App geben Informationen zur Barrierefreiheit bei einzelnen Veranstaltungen. Bitte beachten Sie, dass nur noch eingeschränkt bzw. nicht barrierefreie Orte gekennzeichnet werden. Beim Kirchentag sind etwa 90 Prozent aller Veranstaltungen barrierefrei.

Etwa 30 Prozent der Veranstaltungen werden durch Induktionsanlagen verstärkt, dadurch können Menschen mit Hörgeräten die Veranstaltungen besser verstehen. Insgesamt finden mehr als 50 Veranstaltungen mit Deutscher Gebärdensprache statt. Weitere zudem mit Schriftdolmetschern oder in Leichter Sprache.

Barrierefreie Teilnahme

Die Barrierefreie Teilnahme, auch bei öffentlichen Großveranstaltungen, ist, besonders verdeutlicht durch die UN- Behindertenrechtskonvention, ein Menschenrecht. Der Kirchentag stellt sich dieser menschenrechtlichen Verantwortung immer wieder aufs Neue, um allen, die teilnehmen möchten, eine Teilnahme zu ermöglichen. Durch die Bejahung verschiedenster Lebensentwürfe möchte der Kirchentag einen Teil zu einer offenen Gesellschaft beitragen. Um diesen Prozess lebendig zu gestalten, brauchen wir Ihre Rückmeldung und Beteiligung. Bitte melden Sie sich mit allen Ideen, Feedback und weiterem bei: barrierefrei@kirchentag.de

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit ist für den Kirchentag eine Querschnittsaufgabe. Das heißt, überall wird Barrierefreiheit mitgedacht. Denn Barrierefreiheit ist der entscheidende Weg, um Teilhabe zu fördern: Für Menschen mit Mobilitätseinschränkung, für Menschen mit Sinnesbehinderung, für Menschen mit Lernschwierigkeiten und für alle, die mit Behinderung in ihrem Alltag leben. Barrierefreiheit ist Leitziel und ein Qualitätsmerkmal des Kirchentages: Alle Menschen sollen einfach dabei sein können - ohne besondere Erschwernis und selbstbestimmt. Denn dies macht die Gleichwertigkeit aller Menschen aus und das Zugehörigkeitsgefühl erlebbar.

Inklusion

Jeder gehört dazu- das ist die zentrale Idee. Unterschiede sind normal. Damit jeder Mensch selbstbestimmt und gleichberechtigt beteiligt werden kann, muss Barrierefreiheit gewährleistet sein. Für den Kirchentag ist Inklusion ein Leitbild in allen Arbeitsbereichen.

Diese Seite teilen