Ein Fernsehreporter interviewt Christina Aus der Au

Presse

Kirchentag sucht ausgediente Fahrräder

Stuttgart, 9.2.2015. Schon der einfachste Drahtesel ist für den Deutschen Evangelischen Kirchentag ein wertvolles Gut! Deswegen bittet der Kirchentag die Menschen in der Region um die Spende ihrer alten Fahrräder. Bis zum 3. Juni - pünktlich zum Kirchentag - werden diese gespendeten Räder in den Fahrradwerkstätten des diakonischen Sozialunternehmens Neue Arbeit aufbereitet, damit mehrere hundert Kirchentagsgäste mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel an die Veranstaltungsorte gelangen können.

Fahrräder entlasten während der Veranstaltung nicht nur die Busse und Bahnen, sie sind auch Bestandteil des umweltfreundlichen Transportkonzepts des Kirchentages. Die Fahrradspendenaktion hat sich bei vergangenen Kirchentagen gut bewährt. Beim letzten Kirchentag in Hamburg kamen über 1.000 Fahrräder zusammen. Die aufbereiteten Räder werden den Kirchentagsgästen in einem kostenlosen Kurzzeitverleih zur Verfügung gestellt und nach der Veranstaltung gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

"Dieses umweltfreundliche Projekt bewegt Menschen ganz praktisch und macht den Kirchentag zu einer Fahrrad-Veranstaltung", sagt Kirchentagsgeschäftsführer Constantin Knall. Ulrich Rabeneick, stellvertretender Geschäftsführer der Neuen Arbeit, ergänzt: "Häufig weiß man gar nicht was in gebrauchten Fahrrädern noch so steckt. Des Öfteren heißt es dann 'aus zwei mach eins'. Man muss nur ein bisschen kreativ sein."

Partner des Kirchentages ist das Sozialunternehmen Neuen Arbeit, das seit vielen Jahren Fahrradprojekte in der Region Stuttgart betreut. Fahrradspenden können an den Fahrrad-Service-Stationen und Radstationen der Neuen Arbeit sowie der Geschäftsstelle des Kirchentages in Stuttgart abgegeben werden.

Adressen und Öffnungszeiten finden Sie im Anhang an diese Pressemitteilung oder unter kirchentag.de/spendenrad.

Diese Seite teilen