Ein Fernsehreporter interviewt Christina Aus der Au

Presse

Kunterbuntes Programm im „Zentrum Kinder“

Stuttgart, 22. Mai 2015. Der Kirchentag freut sich auf große Besucherinnen und Besucher genauso wie auf kleine Gäste. Auch beim Stuttgarter Kirchentag gibt es wieder ein Zentrum Kinder mit Kreativ- und Mitmachangeboten für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren im Stadtgarten und auf dem Uni-Campus Mitte. Natürlich steht auch hier die Kirchentagslosung „damit wir klug werden“ (Psalm 90,12) im Mittelpunkt. Bildung ist ein zentrales Thema, aber es geht auch um Medien, Partizipation und Glaube. Täglich kommen bis zu 10.000 junge Gäste. Im Foyer im Erdgeschoss der Universität hat eine Medienwerkstatt den ganzen Tag geöffnet und lädt alle Gäste zum Mitmachen ein.

Es werden eine Kirchentagszeitung sowie Trickfilme erstellt. Auch das Programm auf der Bühne im Stadtgarten ist vielfältig und prominent besetzt. Die Liedermacher Frederik Vahle und Gerhard Schöne werden genauso dabei sein wie die Tigerente und Günter Kastenfrosch. Im Mitmach-Zelt werden Theater- und Musik-Workshops angeboten, auch der Zirkus Talentino hat hier einen Raum zum Proben und eine Manege für die Aufführungen gefunden. Von Donnerstag bis Samstag gibt es von 10.30 Uhr bis 18.00 Uhr „Clever-frei-Spielen“-Angebote wie XXL-Tischspiele, ein Jonglierfeld, eine Riesen-Murmelbahn, eine Rollenrutsche sowie vieles andere mehr.

Als ganz besonderen Beitrag dazu plant die Hochschule für Technik Stuttgart in Kooperation mit dem Kirchentag die „Villa Stroh“. Studentinnen und Studenten des Master-Studiengangs Architektur der HFT Stuttgart werden für den Kirchentag ein Strohballengebäude aus über 1.000 hoch verdichteten Strohballen errichten. Die Villa Stroh wird auf gut 120 Quadratmetern einen Geschichten-Erzählraum für bis zu 80 Kinder sowie einen anliegenden Raum der Stille enthalten.

Ein weiteres Angebot für Kinder im Kinderzentrum ist die „Stadt der klugen Kinderideen“. Wie will ich wohnen? Wo Freunde treffen? Wie will ich mich fortbewegen in meiner Stadt? Darauf sollen die Kinder selber Antworten finden. Für den Modellbau stehen 6.000 Holzbausteine und andere Bastelmaterialien zur Verfügung. Maria Haller-Kindler, Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart, sagt: „Dabei soll es nicht bei einem Gestaltungsworkshop bleiben, sondern die Kinder bekommen auch die Chance, ihre Ideen vor Entscheidungsträgern aus Kommune, Kirche und Land zu präsentieren.“ So soll die Chance bestehen, dass die Ideen auch in zukünftige Planungen bei der Stadtgestaltung einfließen.

Weitere Informationen zum Kinderzentrum und zur Stadt der klugen Kinderideen finden Sie unter www.kirchentag.de/kinder.

 

Diese Seite teilen