Mein Kirchentag
Verkehrskonzept

Stuttgarts Verkehr ist auf den Kirchentag vorbereitet

Straßenbahnen und Deutsche Bahn bauen ihr Fahrangebot aus, der VVS bietet ein Kombi-Ticket an. Für den Straßenverkehr hat der Deutsche Evangelische Kirchentag in Kooperation mit der Stadt Stuttgart ein umfassendes Konzept erarbeitet.

„Kirchentage mit ihren vielen Teilnehmenden und unterschiedlichen Veranstaltungsorten sind immer eine besondere verkehrslogistische Herausforderung“, erklärt Kirchentags-Geschäftsführer Constantin Knall. „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir mit VVS, SSB, Deutscher Bahn und nicht zuletzt unserer Gastgeberstadt starke Partner für die Lösung aller Aufgaben an unserer Seite hatten.“

Takt im ÖPNV verdichtet und verlängert

Vor allem zu den Stoßzeiten morgens auf dem Weg vom Quartier und abends auf dem Weg zurück zum Quartier verdichten die ÖPNV-Betriebe den Takt der Bahnen und Busse, sodass alle Gäste ihren Schlafplatz in maximal 60 Minuten erreichen. Der Betriebsschluss wird auf 1.00 Uhr nach hinten verschoben und die Anzahl eingesetzter Nachtbusse erhöht.
Die Veranstaltungslinie U11 zwischen Innenstadt und NeckarPark ist allen Stuttgarterinnen und Stuttgartern von Bundesliga-Spielen oder dem Volksfest bestens bekannt. Dank der U11 sind die Wege zwischen den Veranstaltungsorten im NeckarPark und der Innenstadt kurz. Die Gäste des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages dürfen sich somit auf einen Kirchentag der kurzen Wege freuen. Und wie es Besucherinnen und Besucher von früheren Kirchentagen gewohnt sind, berechtigt ihre Eintrittskarte zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im Gebiet des VVS. Das Kombi-Ticket gilt in Verbindung mit der Dauerkarte während der gesamten Veranstaltungstage von Mittwoch bis Sonntag, in Verbindung mit einer Tageskarte am jeweilligen Tag.

Umfassendes Verkehrskonzept erarbeitet

In Kooperation mit den Behörden der Stadt Stuttgart hat der Deutsche Evangelische Kirchentag ein Verkehrskonzept mit den Schwerpunkten Abend der Begegnung, Leonhardsviertel sowie NeckarPark und Schlussgottesdienst erarbeitet. Die Anliegerinnen und Anlieger wurden im Vorfeld über die zu erwartenden Einschränkungen und Umleitungen benachrichtigt. Alle Informationen stehen auch in einer Übersicht gebündelt zur Verfügung. Kirchentags-Gäste nutzen traditionell vor allem den öffentlichen Nahverkehr oder ihre Fahrräder. Auch beim Stuttgarter Kirchentag werden sie gebeten, zu den Veranstaltungen mit diesen Verkehrsmitteln zu gelangen.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.