Statue von Martin Luther mit Kirchentagsschal

Nachrichten

Meldungen vom 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart

Ein Veranstaltungsgelände aus Zelten

Für den Kirchentag wird der NeckarPark in Bad Cannstatt zum Veranstaltungsgelände. Eine 30.000 Quadratmeter große Zeltstadt wird viele der über 2.000 Veranstaltungen des Großereignisses im kommenden Juni beherbergen. In der Innenstadt reicht das Veranstaltungsgebiet von Theodor-Heuss-Straße bis Karlsplatz und vom Oberen Schlossgarten bis zum Rotebühlplatz. Drittes Veranstaltungszentrum des Christentreffens wird Fellbach sein.

„Wir wollen den Kirchentag mitten in Stuttgart feiern, und dafür bauen wir uns dieses Mal ein eigenes Veranstaltungsgelände“, beschreibt Geschäftsführer Constantin Knall die Orte-planung. In den Zelthallen gegenüber der Hanns-Martin-Schleyer-Halle wird vor allem der Markt der Möglichkeiten ein Zuhause finden. Ebenfalls im NeckarPark: das Zentrum Jugend.

Eine Stadtkarte von Stuttgart mit eingezeichneten Veranstaltungsgebieten des Kirchentags

Am Eröffnungstag des Kirchentages, Mittwoch, dem 3. Juni, bleibt das Geschehen in der Innenstadt. Bühnen auf Schlossplatz, Marktplatz und der Straßenkreuzung am Rotebühlplatz werden zu Orten für die Eröffnungsgottesdienste. Anschließend laden Kirchentag und die Evangelische Landeskirche in Württemberg zum Abend der Begegnung, einem bunten Straßenfest für Gäste und Einheimische, ein. Hierzu ist eine Sperrung der Theodor-Heuss-Straße notwendig. „Wir werden ein ähnliches Gebiet bespielen wie die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit im Oktober 2013. Anders als damals werden wir den Verkehr aber nur für einen Tag umleiten“, sagt Knall.

Stadtgarten und Universität Stuttgart werden das Zentrum Kinder beherbergen. Außerdem wird Fellbach zum Kirchentags-Ort. Schwabenlandhalle, Alte Kelter und mehrere Kirchen werden Veranstaltungsorte sein. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Großen Kreisstadt, die optimal an den NeckarPark angebunden ist“, so Knall. Programm gibt es zudem in Hospitalhof, Alter Stuttgarter Reithalle, Haus der Wirtschaft, Porsche-Arena, Carl-Benz Arena, SCHARRena, Mercedes-Benz Museum, Kursaal Bad Cannstatt, Theaterhaus Stuttgart und dem Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle. Darüber hinaus öffnen zahlreiche evangelische und katholische Gemeinden ihre Kirchen für Kirchentagsveranstaltungen.

Der Schlussgottesdienst am Sonntag, den 7. Juni, wird voraussichtlich über 100.000 Menschen auf den Cannstatter Wasen locken. An den Tagen zuvor werden auf dem gleichen Gelände bereits Konzerte stattfinden.

Diese Seite teilen