Umwelt

Grüner Musikpreis für KlAnG

Das Kirchentags-Projekt zur Klima-Anpassung von Großveranstaltungen erhält Auszeichnung.

Es ist eine der ganz besonderen Auszeichnungen in der deutschen Kulturlandschaft: In Köln sind jetzt die Green Music Awards der Green Music Initiative verliehen worden. Einer der Preisträger ist der Deutsche Evangelische Kirchentag. Die Auszeichnung nahm die Umweltbeauftragte des Kirchentages, Kathrin Hölscher, im Kölner Stadtgarten entgegen. Die undotierten Preise gehen, so der Veranstalter Jacob Bilabel an „besonders herausragende Akteure und Leistungen in Sachen Weltverbessern, Vorbild sein und das Herz am richtigen Fleck haben.“ Im Fokus stünden „beispielhafte Aktionen relevanter Akteure mit Vorbildcharakter fu?r die nötige Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.“ Hier habe die Musikbranche durch ihren Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung eine große Mitverantwortung bei der Erreichung der vereinbarten CO2- Reduktionsziele. Die Jury des Green Music Awards entscheidet jährlich, wer die besten Maßnahmen für eine klimaverträgliche Musik- und Entertainmentbranche umgesetzt hat. Sie setzt sich zusammen aus unterschiedlichen Akteuren aus Musikbranche, Wissenschaft, Umweltverbänden und Medien. Die Green Music Initiative dient als Plattform zur Förderung einer klimaverträglichen Musik- und Entertainmentbranche, die sich insbesondere um Reduktionsstrategien bemüht. Beim Dortmunder Kirchentag 2019 werden im Rahmen des vom Bundesumweltministeriums geförderten KlAnG-Projektes (Klimaanpassung von Großveranstaltungen) beispielhaft für die Musikbranche Maßnahmen für die Anpassung an ein sich wandelndes Klima umgesetzt. Wünsche und Ideen von Kommunen und Veranstaltern können derzeit noch im Rahmen einer Umfrage auf kirchentag.de/klang eingereicht werden.

Diese Seite teilen
Newsletter abonnieren Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert und abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.