Mein Kirchentag
Schlussgottesdienst

Gottesdienst im Fußballtempel

Erstmals seit dem Kirchentag in Frankfurt 2001 wird der Schlussgottesdienst wieder in einem Stadion begangen: Im größten Fußballstadion Deutschlands, dem Signal Iduna Park.

Dortmund, 19. Juni 2018

Eine Besonderheit des Kirchentages in Dortmund wird es am Ende der fünf Tage geben: Der Schlussgottesdienst im Heimstadion des BVB. Für Hans Leyendecker, Präsident des Kirchentages in Dortmund, ist das Stadion als Ort des Schlussgottesdienstes etwas ganz Besonderes: "Als leidenschaftlicher BVB-Anhänger und als jemand, der möglichst jedes Heimspiel verfolgt, freue ich mich sehr, dass der Schlussgottesdienst in diesem Stadion stattfinden wird." Eine Gelegenheit, die nicht selbstverständlich ist: "Wir treffen bei Borussia Dortmund auf eine außerordentliche Offenheit, über die wir uns sehr freuen."

Choräle als Fangesang, Predigt als Stadionansage. Glaubensfragen und Stadionrituale begegnen sich. "Das ist ein immer wieder geäußerter Wunsch von Teilnehmer*innen, den wir endlich wieder erfüllen können", sagt Kirchentagspastor Arnd Schomerus, der den Stadiongottesdienst leiten wird.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.