Dokumentarband

Der Kirchentag 2017 zum Nachlesen

Du siehst mich - Der Dokumentarband zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag Berlin – Wittenberg ist erschienen. Er lädt ein, nochmal in die Themen des Kirchentages einzutauchen, nach Fragen und Antworten zu suchen und Erlebtes wieder hervorzuholen. Er ist ein Stück Kirchentag des ganz besonderen Reformationssommers.

Jeder Kirchentag ist anders. Besondere Schwerpunkte, Themen und Projekte verleihen dem Kirchentag jedes Mal aufs Neue eine eigene Note. Der Dokumentarband will diesen Geist eines Kirchentages einfangen. Mit einer Auswahl an Hauptvorträgen, Bibelarbeiten und Texten zur persönlichen Nachlese oder wissenschaftlichen Aufarbeitung zeigt der Dokumentarband zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 den Facettenreichtum der gesamten Veranstaltung. Aus der großen Fülle der Veranstaltungen greift dieser Band einige heraus, die den Kirchentag auf ihre ganz eigene Art und Weise geprägt haben.

Stefanie Rentsch, als Studienleiterin verantwortlich für das gesellschaftspolitische Profil des Kirchentages, ist Mitherausgeberin des Bandes. Für Sie beinhaltet der Dokumentarband auch einige persönliche Glanzstücke: „Die Vorträge von Susan Neiman und Frank-Walter Steinmeier über die Kraft des Irrationalen und die Frage ‚Ist die Vernunft noch zu retten?‘ versammelt viele der Gesprächsfäden des Kirchentages in sich. Ein persönliches Highlight ist die Bibelarbeit von Bettina Limperg, Präsidentin am Bundesgerichtshof, die Jakobs Versöhnung mit Esau als „diplomatischen Feldzug“ interpretiert. Hervorzuheben ist auch das besondere Augenmerk auf Brandenburgs Nachbarland Polen, das die Veranstaltungen im Potsdamer Landtag geprägt hat, die zusammen mit dem Vortrag von Ágnes Heller den thematischen Schwerpunkt auf Ostmitteleuropa unterstreichen.“

Die Manuskripte von dreizehn Hauptvorträgen und ebenso vielen Bibelarbeiten lassen einen Rückblick auf die großen Diskussionen des Kirchentages zu. Auf weiteren 200 Seiten findet sich eine Auswahl an Texten aus den einzelnen Zentren, von Podienreihen und Thementagen, unter anderem mit Beiträgen von dem Bernhard Schlink, Wolfgang Schäuble, Katrin Göring-Eckardt, Kasha Jacqueline Nabagesera, Katarina Barley, Wolfgang Huber und Margot Käßmann.

Der Reformationssommer war aber nicht nur Kirchentag in Berlin und Wittenberg, auch bei den Kirchentagen auf dem Weg wurden diskutiert, gefeiert, Glaube gelebt und sichtbar gemacht. Im Dokumentarband kann jede einzelne Station der Kirchentage auf dem Weg durch Berichte und Manuskripte nachempfunden werden. Stefanie Rentsch sieht dies als besondere Bereicherung für die Leser*innen: „Der Band gewinnt eine besondere Vielfalt durch die Beiträge aus den sechs Kirchentagen auf dem Weg aus Mitteldeutschland. Sehr eindrücklich beim Nachlesen empfinde ich die Leipziger Bibelarbeit „Auf dem Weg zur Freiheit – Leipzig 1989“, die ermöglicht, mit dem Magnificat der Maria einige Stationen der Friedlichen Revolution zu vergegenwärtigen. Ein wichtiger Höhepunkt ist auch die Predigt von Thabo Makgoba, Primas der Anglikanischen Kirche in Südafrika, beim abschließenden Festgottesdienst in den Elbauen in Wittenberg.“

Das knapp 700 Seiten starke Buch ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen, im Kirchentagshop erhältlich und kostet 99,00 Euro.

Diese Seite teilen
Newsletter abonnieren Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert und abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.