Mein Kirchentag
Themen

Migration und Religiöse Pluralität im Fokus

Flucht und Migration, Zusammenhalt in Deutschland und Europa sowie religiöse Pluralität und Reformation werden große thematische Schwerpunkte beim 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag im nächsten Jahr in Berlin und Wittenberg bilden.

Präsidialversammlung und Präsidium des Kirchentages verabschiedeten am Wochenende in Berlin rund 50 Projekte und Themen, die ab Sommer von ehrenamtlichen Programmgremien geplant werden.

Entwickelt werden sollen unter anderem Podienreihen zu Friedenspolitik und internationaler Ordnung und zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen. Auch zu „Ökumene und Reformation“, zur „Theologie der Teilhabe“ und zu „Menschenbildern“ sind Veranstaltungen vorgesehen. Drei Liturgische Tage, bei denen thematisches Programm mit geistlichen Inhalten und künstlerischen Ideen verknüpft wird, werden zu den Themen „Großstadt“, „Beten“ und „Flucht und Heimat“ geplant. Auch eine Abendreihe „Flirten“ soll es geben.

Zentren, in denen drei Tage lang durchgängig Programm veranstaltet wird, werden unter anderem zu „Flucht, Migration, Integration“, „Muslime und Christen“ sowie „Kirche der Zukunft“ vorbereitet. Das Zentrum „Kirche der Zukunft“ wird als regionales Projekt vornehmlich von der gastgebenden Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) verantwortet. Die Lage der Gastgeberstadt Berlin schlägt sich unter anderem in einem „Zentrum Mittel- und Osteuropa“ und einer Podienreihe „Polen und Deutschland“ nieder, die in Potsdam stattfinden wird.

Generalsekretärin Ellen Ueberschär: „Diese Themenauswahl zeigt, dass der Kirchentag sich auch im 500. Jahr der Reformation nicht mit der Rückbesinnung auf Vergangenes begnügt, sondern die brennenden Themen der Zeit direkt angeht, diskutiert und mit Substanz füllt.“

Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au: „Für mich bedeuten die thematischen Schwerpunkte nicht zuletzt, dass wir uns auf einen Kirchentag freuen können, der vom Dialog mit anderen Menschen geprägt ist, egal woher sie kommen und was sie glauben. Das passt auch ganz hervorragend zu unserer Losung ‚Du siehst mich‘.“

Zu den genannten Schwerpunkten kommen zahlreiche weitere Zentren, Reihen und Programmtage zu Themen, mit denen sich Kirchentage seit vielen Jahren auseinandersetzen. Dazu gehören Bibel und Gottesdienst, Barrierefreiheit und Genderfragen, Klimaschutz, Zielgruppenangebote für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sowie ein vielfältiges Kulturprogramm.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.