Mein Kirchentag
Fragestunde

Silke Lechner antwortet

Am 17. März stellte sich Studienleiterin Silke Lechner zwei Stunden lang den Fragen der Kirchentags-Anhänger im Internet. Wir haben Ihre Antworten dokumentiert.

Das Format "Ask Me Anything" stammt aus dem Internetforum "Reddit". Als Adaption der klassischen Frage- und Antwortstunde setzen sich dort Menschen mit interessanten Berufen der Öffentlichkeit aus und beantworten alljene Fragen, die andere schon immer an sie hatten.

Der Kirchentag hat sicher genug Menschen mit interessanten Berufen - nicht zuletzt Studienleiterin Silke Lechner. Die 41-jährige ist im Kollegium des Kirchentages für das thematische Programm zuständig, hat ihr Ohr also immer am Puls der Zeit. An einem Donnerstagnachmittag nahm sich Silke Lechner deswegen auch zwei Stunden Zeit und beantwortete alle Fragen, die über Facebook, Twitter und Instagram gestellt wurden.

Dies sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ich fand Andreas Bourani in Stuttgart klasse. Welche "Popgrößen" haben sich schon für Berlin gemeldet? Oder ist das noch geheim?

Sorry, die Frage kommt zu früh. Wir führen erste Gespräche und wollen wieder tolle Bands gewinnen. Übrigens: die großen und die kleinen. Wir freuen uns ab Mitte April über Bewerbungen bis zum 15.9. von Bands und Musikgruppen aller Couleur, die Lust haben, beim Kirchentag aufzutreten!

Auf welche(n) Podiumsgast, Bibelarbeiter oder Musikerin freust Du dich am meisten?

Eingeladen haben wir noch niemanden. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn Hülya Kandemir wieder dabei wäre, eine ganz tolle muslimische Singer-Song-Writerin.

Was werden denn die Schwerpunkte beim nächsten Kirchentag sein?

Es sind nun viele Themen und Projekte beschlossen, die Schwerpunkte werden sich herauskristallisieren im Lauf der Zeit. Meine Einschätzung derzeit: 1) Geflüchtete, Migration, Integration, 2) Reformation und Ökumene, 3) Großstadt, der liturgische Sound der Stadt, berlinbegzogene Themen, wie leben wir in der Zukunft, gesellschaftlicher Zusammenhalt. Ich glaube wir haben sehr gute Themen und Projekte ausgewählt. Aber: Die Projekte müssen jetzt auch gefüllt werden, die Inhalte müssen entstehen, wir müssen die richtigen Leute einladen, die die was zu sagen haben. und dafür gehen demnächst ehrenamtliche Projektleitungen an den Start.

Geht der Kirchentag in Berlin nicht unter? Wie schaffen wir es, dass alle Berliner*innen merken, dass der Kirchentag zu Gast ist?

Indem wir Veranstaltungen an Orten machen, an denen auch Berliner sind! Indem wir uns auch 2017 von unserer besten Seite zeigen und ein friedliches, fröhliches Fest in der Stadt feiern, bei der es Lust macht, mitzufeiern. Vielleicht gibt es auch Formate, die diejenigen interessiert, die sonst nicht so viel mit Kirche zu tun haben. Wir hoffen auch sehr, dass der Kirchentag nicht einfach geschluckt wird und auch kein UFO ist, das einfliegt. Es soll ein echter Berliner Kirchentag mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland werden.

Wie wird das wohl sein .... mit den unterschiedlichen Orten am Ende ...?

Kirchentag an vielen Orten! Das probieren wir 2017 aus. Man kann sich für eine Stadt und für ein Programmprofil entscheiden. Und: Es ist auch eine Sternwanderung. Ab Samstagabend machen sich alle Kirchentagsteilnehmenden aus Berlin, Potsdam, Dessau, Erfurt, Jena, Halle, Magdeburg, Leipzig - auf den Weg nach Wittenberg. Zum Festgottesdienst auf der großen Wiese und zu 24h in Wittenberg. Das ist das Ereignis, das man in 2017 nicht verpassen sollte.

Wie, glaubst du, wird sich ein Kirchentag in 20, 30 Jahren am deutlichsten von den heutigen unterscheiden?

Was ich mir jedenfalls wünsche: dass es weiterhin eine face-to-face veranstaltung ist! dass wir viel interkultureller geworden sind (von den Flüchtlingen, die jetzt ankommen, will ich ganz viele für den Kirchentag gewinnen)! Dass wir weiterhin menschen aller Generationen dabei haben!

Wenn mir die Reise nach Wittenberg zu weit ist, kann ich auch in Berlin den Gottesdienst live, wie zur Fussball-Weltmeisterschaft, auf der Fanmeile ansehen?

Die Reise ist nicht zu weit, der Zug braucht ca. 40 Minuten. Das ist das Ereignis 2017. Und das Erlebnis funktioniert auch nur, wenn man face-to-face da ist. im Fernsehen wird das sicher auch übertragen, aber das ist nicht das gleiche. Wir sehen uns dort.

Wie und wo kann man sich eigentlich melden, wenn man - auch als jemand, der vielleicht kirchenfern ist - ein Privatquartier anbieten möchte?

Ab Januar 2017 auf kirchentag.de, gerne auch kirchenferne, wir freuen uns über alle, die gastfreundlich sind und sich freuen, Besuch zu haben. Daraus sind schon ganz tolle Freundschaften entstanden. Und um ein bett anzubieten, braucht es auch keinen großen Luxus, einfach ein Bett.

Bezieht sich das Kirchentagsmotto eigentlich auch auf den Katholikentag in Leipzig, der als Leitwort "Seht, da ist der Mensch" hat?

Wir beziehen uns immer aufeinander! wir wollen ja in ein paar Jahren wieder einen ökumenischen Kirchentag haben. Aber: die Losungen entscheiden wir getrennt voneinander und so gibt es auch hier keinen unmittelbaren Bezug. wir werden aber beim Katholikentag in Leipzig (fahrt alle hin!) zum Evangelischen Kirchentag nächstes Jahr einladen und ich bin gespannt auf den Bezug zwischen den beiden Losungen, der da hergestellt wird.

Gibt es eine Chance ab sofort - spätestens aber 2017 - auch die Kirchentage auf dem Wege zu "reformatorischen Zeitansagen im ökumenischen Kontext - besser sogar transkonfessionell" werden zu lassen?

2017 soll ganz klar ein ökumenisch gestalteter Kirchentag sein. und dazu gehört die enge zusammenarbeit mit katholischen Brüdern und Schwestern, aber auch mit anderen Kirchen. Und in Zukunft immer stärker natürlich auch mit Gemeinden anderer Sprache und Herkunft.

Wie findest du ein interkulturelles, konfessions- besser noch religionsverbindendes Tischfest mit thematischer und kulinarischer Besonderheit - auf dem Domplatz in Erfurt

Das klingt gut! Wir brauchen Orte der Begegnung und mit konkreten Projekten können wir das am besten erreichen. In Erfurt, in Jena und Weimar, in Dessau-Roßlau, in Magdeburg, in Leipzig, in Halle und Eisleben entsteht derzeit ganz tolles Kirchentagsprogramm. Kirchentage auf dem Weg finden vom 25. - 27. Mai in diesen Städten statt, haltet Euch auf dem Laufenden über die Planungen. Im Herbst werden wir die großen Linien des Programms in diesen Städten bewerben, ab Januar gibt es konkrete Infos zu dem Programm in diesen Städten. Also bevor wir das Programm für Berlin veröffentlichen.

Steht schon fest, wo die Eröffnungsgottesdienste stattfinden werden?

In Berlins Mitte. Sorry, konkreter wissen wir es noch nicht. Das müssen wir gut überlegen und prüfen, wo wir die etwa 140.000 Menschen Gottesdienst feiern lassen. Wir wissen aber schon wo der Festgottesdienst am Sonntag sein wird: Auf der großen Wiese in Wittenberg!

Wie kommen die zigtausend Menschen von Berlin nach Wittenberg?

Mit Bahn, Bus oder per Fahrrad. Das ist alles in der Planung, alle werden gut nach Wittenberg reisen können. Und viele kommen ja auch aus anderen Städten.

Kannst du uns schon verraten, welche Farbe die Helfer*innen-Tshirts haben?

Keine Ahnung. Das verraten die Kolleginnen und Kollegen der Studienleiterin nicht ...

Lesen Sie die Fragestunde auf Facebook nach

Das nächste "Ask Me Anything" mit Kirchentagspastor Arnd Schomerus findet am 28. Juni statt.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.