Mein Kirchentag
Fragestunde

Arnd Schomerus antwortet

Am 30. Juni stellte sich Kirchentagspastor Arnd Schomerus eine Stunde lang den Fragen der Kirchentags-Anhänger im Internet. Wir haben seine Antworten dokumentiert.

Das Format "Ask Me Anything" stammt aus dem Internetforum "Reddit". Als Adaption der klassischen Frage- und Antwortstunde setzen sich dort Menschen mit interessanten Berufen der Öffentlichkeit aus und beantworten alljene Fragen, die andere schon immer an sie hatten.

Zu den Menschen mit interessanten Berufen beim Kirchentag gehört auch Arnd Schomerus. Der 55-Jährige ist seit Juli 2014 Kirchentagspastor und damit im Kollegium des Kirchentages verantwortlich für geistliches und kulturelles Programm. Öffentlich sichtbar wird er vor allem, wenn er als Liturg bei den Großgottesdiensten auftritt, zuletzt in Stuttgart vor 90.000 Menschen beim Schlussgottesdienst.

Am 28. Juni 2016 nahm sich Arnd Schomerus eine Stunde Zeit, um Fragen zu beantworten, die über die Facebook-, Twitter- und Instagram-Kanäle des Kirchentages hereinkamen. Dies sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Der Kirchentag 2017 ist wegen des Reformationsjubiläums stark in der Region der ev. Kirche in Mitteldeutschland und Berlin verankert. Wie werden denn andere Landeskirchen oder einzelne Kirchenkreise, wie unsere beiden in #Hamburg inhaltlich eingebunden? Geht das überhaupt?

Wir haben zum Beispiel über 750 Menschen eingeladen, in sogenannten Projektleitungen das thematische und auch geistliche Programm des Kirchentages vorzubereiten. Da sind auch viel Hamburger*innen dabei!

Unter kirchentag.de/mitwirken finden sich viele weitere Möglichkeiten, dass Menschen aus Hamburg (und der ganzen Nordkirche ;-) sich mit Programmteilen in den Kirchentag einbringen. Ich habe vor ein paar Tagen gesehen, dass es auch schon ein paar Bewerbungen aus Hamburg, zum Beispiel für kulturelles Programm, gibt.

Und ich gehe davon aus, dass auch viele Referenten, die beim Kirchentag auftreten aus der Region Hamburg kommen. Zum Beispiel ist die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs immer wieder bei Kirchentagen sehr gefragt.

In Dresden gab es einen Gottesdienst auf der Kuppel der Frauenkirche - sind ähnliche Besonderheiten für Berlin in der Diskussion?

Bis Mitte September läuft noch einen Bewerbungsphase für Gottesdienste, die beim Kirchentag in Berlin gefeiert werden sollen. Ich hoffe sehr, dass es gerade in Berlin möglich sein wird, Gottesdienste an besonderen Orten zu feiern! Entschieden wird das im Spätherbst.

Aber ein sehr besonderer Ort steht jetzt schon fest: Die Wiese vor den Toren Wittenbergs!!! Mit einem Blick auf die Türme der Stadt, wie er sich schon vor 500 Jahren zeigte. Da wird am 28. Mai 2017 der Festgottesdienst "Von Angesicht zu Angesicht" gefeiert werden. Es wird ein Erlebnis werden!

Schöne Idee, aber ich glaub, da tun mir die Wittenberger schon fast leid, wenn wir die da alle überfallen... :-)

Ja, einige werden es sicherlich als sehr voll erleben. Aber bei meinen Wittenbergbesuchen erlebe ich immer wieder viele positive Rückmeldungen beim Blick auf den Reformationssommer. Und schon seit geraumer Zeit wird immer wieder auch mit den Anwohnern gesprochen und Informationen werden weitergegeben.

Der Fisch an der Kölner Brücke... die Torbögen aus Weinreben und mit christalisiertem Salz in Stuttgart etc. Auch unvergessen die Leuchttürme in Hannover und die Riesendonuts in Berlin... gibt es da schon Ideen?

Ideen gibt es! Ein paar echt schöne sind dabei. Aber die Entscheidung ist noch nicht gefallen... Lass Dich überraschen!

Manch Lied/Kirchenlied ist für und durch den Kirchentag in den Alltag eingezogen. Könnte das mal bei Gebeten vergleichbar gemacht werden? Kirchentagsgebete auch und besonders für die kirchentagsfreie Zeit?

Schöne Idee! Im Oktober veröffentlichen wir das neue Kirchentagsliederbuch. Darin sind auch Tagzeitengebete enthalten. Vielleicht gibt es da schon ein paar Formulierungen, die länger als 5 Tage im Mai halten. Und: Beim Berliner Kirchentag wird es einen "Liturgischen Tag Beten" geben, das könnte auch noch ein paar spannende Blicke auf dieses Thema erlauben!

Ich bin total gespannt auf das neue kulturelle und geistliche Programm. Hoffentlich gibt es hier und da neue geistliche Veränderungen.

Ja, die wird es sicherlich geben. Und Kirchentag lebt ja von seinen Teilnehmenden, die genau für solche Veränderungen und Aufbrüche sorgen.

Beim Eröffnungsgottesdienst in Stuttgart wurde an Strapaten, diesen akrobatischen Tüchern, geturnt. Ist für Berlin etwas Ähnliches geplant?

Noch nicht! Die Projektleitung, also die Gruppe von Menschen, die den Gottesdienst inhaltlich vorbereitet, konstituiert sich erst Ende dieser Woche. Aber irgendeine Visualisierung wäre schon schön! Es geht ja in Berlin besonders ums Sehen! Mal sehen, was uns im Laufe der Vorbereitung einfällt ...

Wie wird man Kirchentagspastor?

Die Stelle war ausgeschrieben. Und ordinierte Pastor*innen konnten sich bewerben. Das habe ich getan und nach mehreren Auswahlgesprächen bin ich es dann geworden. (Und freue mich sehr daran!)

Du wirst nächstes Jahr einen Gottesdienst vor 200.000 erwarteten Besuchern halten. Bist du schon aufgeregt?

Ich wäre auch vor einem Gottesdienst mit 50 Besucher*innen aufgeregt ;-) So ein bisschen Adrenalin hilft der Präsenz doch enorm!

Wer entscheidet denn eigentlich über das Kirchentagsmotto 2017, "Du siehst mich"?

Das ist ein längerer Prozess. In der Regel verläuft er wie folgt: Zunächst wird an vielen Stellen mit vielen Menschen über mögliche Losungen gesprochen. Ich bekam z. B. immer mal wieder eine Mail mit diversen Vorschlägen. Dann gibt es einen 'Exegesegruppe des Kirchentages'. Diese Gruppe hat offiziell den Auftrag, dem Kirchentagspräsidium mehrere Vorschläge für eine mögliche Losung zu unterbreiten. Die Exegesegruppe trifft sich dann, ergänzt um Menschen aus der gastgebenden Region und Menschen mit journalistischem Hintergrund und diskutiert diverse Vorschläge durch... Am Ende stehen Vorschläge, die dann das Präsidium berät und aus denen das Präsidium die Losung dann festlegt. Das Präsidium beschließt übrigens nicht nur die Losung, sondern auch sie ergänzende Texte.

Uff, das klingt nach vielen Sitzungen... Danke für die Antwort!

Gar nicht so schlimm ;-) Gerade solche sehr inhaltsbezogene Diskussionen machen viel Spaß, diese dann noch mit Blick auf kirchliche und zivilgesellschaftliche Themen zu führen ist wunderbar!

Lesen Sie die Fragestunde auf Facebook nach

Das nächste "Ask Me Anything" mit Generalsekretärin Ellen Ueberschär findet am 15. September statt.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.