Mein Kirchentag
Kirchentagssonntag

Gesegnet, gesendet und voller Elan für den Kirchentag

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat ein fünfköpfiges Team zusammengestellt, das bereits jetzt beginnt, den Kirchentag in Dortmund 2019 vorzubereiten. Am Kirchentagssonntag wurde es vorgestellt.

Von "Frauenpower" war die Rede, als Albert Henz, theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, das Team für den Kirchentag in Dortmund 2019 segnete und sendete. Die fünf Frauen, aus denen das Team besteht, arbeiten bereits seit Anfang des Jahres in der Geschäftsstelle des Kirchentages in Berlin mit. Hier sammeln sie Erfahrungen und Ideen für die regionalen Angebote in Dortmund.

Zum Team gehören: Katja Breyer (Programm), Marit Günther (Beauftragte), Kerstin Gralher (Kulturprogramm), Gudrun Mawick (Gottesdienste) und Christa A. Thiel (Öffentlichkeitsarbeit). In ihrer engagierten Predigt erinnerte die Generalsekretärin des Kirchentages Ellen Ueberschär das Team daran, dass das tröstende "Du siehst mich" aus der Losung des Berliner Kirchentages nicht nur für die biblische Hagar in der Wüste und für syrische Flüchtlinge gelte. Es sei auch jeder im Team zugesprochen.

Das fünfköpfige Team für Dortmund:

     

  • Katja Breyer arbeitet am regionalen Programm mit. "Von Anfang an hat mich in der Kirchentags-Geschäftsstelle die gute Stimmung beeindruckt. Alle ziehen an einem Strang, um die verschiedenen Baustellen zu bearbeiten", sagt Breyer, die auch Geschäftsführerin des Landesausschusses Westfalen ist.
  • Marit Günther koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Landeskirche und Deutschem Evangelischen Kirchentag. Damit das Großereignis auch einen westfälischen Akzent erhält, wird es entsprechende Programm-Anteile geben, die sie vorbereitet. Dazu baut die Pfarrerin ein Netzwerk der regionalen Akteure in Dortmund, NRW und Landeskirche auf. Zentrale Programmpunkte wie Eröffnungsgottesdienst oder Abend der Begegnung in der Innenstadt "werden auch in Dortmund einen regionalen Schwerpunkt des Gastgebers haben", erklärt Pfarrerin Günther.
  • Kerstin Gralher ist die Beauftragte für Kunst und Kultur im westfälischen Team. Ihr Ziel: "Aus der kulturellen Vielfalt der Stadt Dortmund soll ein einladendes Programm für die Kirchentagsgäste werden."
  • Gudrun Mawick, Pfarrerin und Kommunikationswirtin, kümmert sich um die Gottesdienste. "Dazu gehört, dass ich mir alle Kirchen in Dortmund anschaue, um zu sehen, was wir da Schönes machen können." Schon lange gehört sie zum Ausschuss für Abendmahl, Gottesdienst, Fest und Feier beim Kirchentag. Auch am Liederbuch "freiTöne" hat die musikalische Theologin mitgearbeitet.
  • Christa A. Thiel, Pfarrerin und Journalistin, hofft, "dass es gelingt, auch Menschen zu interessieren, die noch nie auf einem Kirchentag waren." Ihre ersten Eindrücke aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing des Kirchentages in Berlin: "Hier ist ein Team mit vielen kreativen Ideen und Know-How unterwegs. Ich freue mich darauf, in Dortmund ähnlich tolle Ideen in die Tat umzusetzen – zum Beispiel bei der Kampagne für Privatquartiere."

Einen ersten Vorgeschmack auf den nächsten Kirchentag wird es bereits während des Berliner Kirchentages in der "Westfalenhalle" (Messegelände Berlin, Halle7.2.) geben.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.