Mein Kirchentag
Jahresrückblick

Das Wir einfordern

Generalsekretärin Ellen Ueberschär blickt auf das Jahr 2015 und den Kirchentag zurück.

Im Januar 2015 haben wir im Stab des Kirchentages überlegt, wie wir eine arabische Übersetzung im Schlussgottesdienst bereitstellen – zu diesem Zeitpunkt nur ahnend, wie wichtig arabisch werden würde als Sprache vieler tausend Flüchtlinge, die in diesem Jahr in unser Land gekommen sind. Eines unserer Vorstandsmitglieder, Frank-Walter Steinmeier, resümierte: Zweimal waren die Deutschen von sich selbst überrascht. 2006 bei der Fußball-Weltmeisterschaft und 2015 bei der Willkommens-Meisterschaft so vieler Deutscher. Genau dieses Deutschland, offenherzig und gastfreundlich zeigte sich auch auf dem Kirchentag in Stuttgart – mit der passenden Losung „damit wir klug werden“. Anfang Juni, bei aberwitzig hohen Temperaturen, waren einhunderttausend Menschen versammelt. Friedvoll, offenherzig, gastfreundlich. Fast weihnachtliche Bilder waren das – ein Lichtermeer am Schlossplatz, gemeinsames Beten und Singen aus dem Schatz alter Lieder.

Es lohnt sich, noch einmal die Abschlussworte des Kirchentagspräsidenten Andreas Barner mit den Ohren von heute zu hören, nach einem Jahr ankommender Flüchtlinge, Unterbringung in Zelten, nach Debatten über Kürzungen von Leistungen für die Menschen: „Die Losung, damit wir klug werden, enthält das ‚Wir‘ als eines von vier Worten und spricht uns an: Wir als Gemeinschaft, wir als Christen, wir als Laienbewegung, wir als Kirchentag. Unsere Fragen und Herausforderungen sind so komplex geworden, dass sie eine neue Nachdenklichkeit, die wir hier erlebt haben, und ganz besonders unser ‚Wir‘ einfordern. Das ‚Wir‘, das uns Christen so leicht fallen müsste und doch häufig so schwer fällt, das ‚Wir‘ der Gemeinschaft, das ‚Wir‘ des Teilens.“ Behalten wir also die Losung des Kirchentages von 2015 in Erinnerung und folgen dem Rat von Andreas Barner, „mit manchen Aufgabenstellungen behutsamer und ein bisschen ‚weiser‘ umzugehen.“

Wir wünschen allen, die selbst in Stuttgart dabei waren, allen, die gern dabei gewesen wären und allen, die es in einer weihnachtlichen Mußestunde auf diese Website weht, gesegnete Weihnachten und einen guten Übergang in das Neue Jahr 2016. „Wir sehen uns!“

Herzlich, Ellen Ueberschär

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.