Mein Kirchentag
Umwelt

Klimakiller aufwiegen

Die Klima-Kollekte, der kirchliche Kompensationsfonds sorgt dafür, dass die Energiebilanz des Kirchentages klimafreundlicher ausfällt. Die Flugreisen der Referentinnen und Referenten aus aller Welt werden über die Klima-Kollekte kompensiert.

Rund 395 Tonnen CO2-Äquivalente, die 9.000 Euro an Kompensationskosten entsprechen, werden auf diese Weise ausgeglichen. So kommen bei einem Flug von Nairobi nach Stuttgart über Amsterdam beispielsweise 7183 Flugkilometer zusammen, die 4,31 Tonnen CO2-Äquivalenten entsprechen. Für jede Tonne an freigesetztem CO2 zahlt der Kirchentag 23 Euro, die die Klima-Kollekte in Projekte zum Klimaschutz in Entwicklungs- und Schwellenländern investiert. Kirchentagspräsident Andreas Barner besichtigte das Projekt heute vor Zelthalle 12 und kompensierte beispielhaft einen Flug auf der bereit gestellten Waage.

Der Geschäftsführer der Klima-Kollekte Christian Griebenow sagt: "Unsere Kooperation zeigt die Bedeutung des Klimaschutzes für den Deutschen Evangelischen Kirchentag. Im Hinblick auf die im Herbst stattfindende Klimakonferenz in Paris fordern wir alle europäischen Regierungen zur Kompensation ihrer Dienstflüge auf." Barner ergänzt: "Die Kompensation der Flüge unserer internationalen Referentinnen und Referenten ist ein weiteres Element unserer zahlreichen Maßnahmen im Bereich des Umweltschutzes." Das sieht auch der Vertreter des Gesellschafters Brot für die Welt, Jürgen Hammelehle, so: "Das Beste ist, Treibhausgase ganz zu vermeiden. Aber wo das nicht möglich ist, ist die Klima-Kollekte ein sinnvolles Instrument des Ausgleichs."

Aktiv für den CO2-Ausgleich

Die Klima-Kollekte ist ein Angebot, das weit über den Kirchentag hinausreicht. Ein Online-Rechner für alljene, die freiwillig unvermeidbare Emissionen ausgleichen möchten —egal ob Privatperson, Gemeinde oder Unternehmen —, befindet sich auf der Website. Das Geld aus den Kompensationen fließt gezielt in Projekte, die langjährige Partner der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit betreuen - darunter Brot für die Welt und Misereor.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.