Mein Kirchentag
Programm

Das empfehlen die Insider

Der Kirchentag hat viel zu bieten: Insgesamt 620 Seiten Programm, über 2.000 Veranstaltungen. Da fällt die Auswahl schwer. Zehn Programm-Tipps von Mitgliedern des Kirchentags-Teams.

Sonja Marie Gayde (24) aus Stuttgart hat mitgeholfen, die Privatquartiere für Kirchentagsbesucher zu organisieren – insgesamt 10 000 Betten. Sonja freut sich auf das Konzert mit Moop Mama: "Ich höre seit Wochen den Song 'Stadt die immer schläft'."

 

Jule Lumma (32) aus der Pfalz ist seit rund 20 Jahren Pfadfinderin. Ihre Empfehlung für den Kirchentag ist die Podiumsdiskussion zu Demokratie und Partizipation, denn "es gibt viele verschiedene Anregungen, wie Teilhabe in der Praxis aussehen kann. Auch wir Pfadfinder sind dabei, denn bei uns sind Demokratie und Partizipation wichtig".

 

Thomas Gosewisch (45) und Gustav (elf Monate) aus Hannover. Thomas unterstützt die Programmleitung Bläser- und Sängerchöre und springt überall da ein, wo Not am Mann ist. Am Freitagmorgen schaut er sich die Bibelarbeit mit dem EKD-Ratsvorsitzenden und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm an: „Mich interessiert, wie sich der neue EKD-Vorsitzende präsentiert – außerdem macht die A cappella-Gruppe Viva Voce die Musik."

 

Eli Heimbach (22) aus Flensburg und Caroline "Bingo" Seidig (33) aus Berlin sind ehrenamtliche Malerinnen. Zusammen mit sechs Kolleginnen und Kollegen gestalten sie Bühnenbilder, Deko, Schilder für Cafés – und die Bäume der Erkenntnis. "Die Bäume müsst ihr euch unbedingt anschauen. Sie sind fünf Meter hoch. Die kann man gar nicht übersehen."

 

Klaus Lehmann (69) aus Hamburg ist Helfer beim Fahrdienst. Der Fahrdienst transportiert alles: "Paletten, Podiumsgäste und sogar Bischöfe." Klaus ist seit 1983 beim Kirchentag dabei, seit 1995 macht er ehrenamtlich beim Fahrdienst mit. Sein Tipp für den Kirchentag ist die Podiumsdiskussion Ohne Energiewende keine Klimawende: "Die Erde gibt es nur einmal und wenn nicht bald was getan wird, geht sie den Bach runter. Jeder Einzelne ist gefragt."

 

Geneviève Chaumont (18) aus Linz am Rhein macht ehrenamtlich beim Amt für Jugendarbeit mit. Ihr Tipp ist Rollibasketball. Das wird von Donnerstag bis Samstag angeboten. "Rollibasketball ist eine ungewohnte Erfahrung. Man muss selbst den Rollstuhl bewegen und dann noch spielen. Ich habe das bisher noch nie gemacht und freue mich deshalb drauf."

 

Wolfgang Plöger (57) aus Düsseldorf ist vom Amt für Jugendarbeit: "Die Grundlagen der Gebärdensprache kann man bei uns den ganzen Kirchentag über lernen."

 

Michael Hofmann (50) aus Dortmund ist Vorsitzender der Projektleitung Kirchentag Barrierefrei. Er berät den Kirchentag und alle Beteiligten, damit es möglichst weitgehende Teilhabe, Barrierefreiheit und Inklusion gibt. Er empfiehlt Achtung – barrierefrei!, ein inklusives Feierabendmahl in leichter Sprache: "Die Markuskirche ist eine der schönsten Kirchen in Stuttgart. Und dort gibt es einen Gottesdienst, der umfassend inklusiv ist."

 

Sonja Martin (45) aus Mosbach bei Heidelberg macht bei Operation Mobilisation mit, einem christlichen Hilfs- und Missionswerk. Von Donnerstag bis Samstag kann man sich ihr Gewächshaus Global Food Garden anschauen: "In unserem Gewächshaus kann sehr wassersparend Gemüse angebaut werden. Es braucht nur zehn Prozent der Wassermenge, die normaler Gemüseanbau benötigt. Das ist besonders gut in trockenen Ländern. Unser Fokus liegt auf der arabischen Welt. Dort kann das Projekt helfen, gute Lebensmittel zu erzeugen und Arbeitsplätze zu schaffen."

 

Diana Freyer (38) aus Berlin macht beim Umweltausschuss vom Kirchentag mit. Ihr Tipp ist ein Besuch im Gläsernen Restaurant: "Das Essen hier ist unglaublich lecker. Alles ist bio, alles fair und größtenteils aus der Region. 1.000 Essen pro Tag werden gekocht. Es ist ein Leuchtturmprojekt in Sachen Umwelt."

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.