Mein Kirchentag
Vorbereitungen

Sie stemmen den Kirchentag

Rund 4.500 freiwillige Helferinnen und Helfer sind in Stuttgart dabei. Am Dienstag vor der Eröffnung ist bei ihnen bereits jede Menge los.

Von Kristin Häfemeier

Ein Helfer für alle! Das Männchen in Form des Kirchentag-Logos heißt die Freiwilligen im Aufenthaltsbereich willkommen.  

Bevor am Dienstag und Mittwoch die meisten der 4 300 Helfer anreisen, hängt Martin Hensler noch letzte Informationen auf.

Harte Arbeit verdient Kaffee und Kuchen. Die ersten Helfer kosten schon einmal.

Die Redaktion der Helferdepesche bringt täglich eine Zeitung für die Freiwilligen auf dem Kirchentag heraus.

Sieben Bäume mit sieben Motiven symbolisieren am Eröffnungsgottesdienst auf dem Schlossplatz die Schöpfungsgeschichte. Hier malt Pfadfinderin „Bingo“ Caroline Seidig ihren Entwurf zu Tag sechs – Mensch und Tier – auf.

Das Helfercafé braucht ein Schild und Pfadfinderin „Katze“ Katharina Kran lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Am Ende des Tages werden Tassilo und Madame Pottine aus „Die Schöne und das Biest“ für das Café Cänle werben.

Sie schrauben „Sonne, Mond und Zeit“ zusammen. Die Helfer vom Verband Christlicher Pfadfinder (VCP) stellen den Baum fertig, der für Tag vier der Schöpfungsgeschichte steht und stolze 1,2 Tonnen schwer ist.

Zeigt her eure Essensmarken! Wer im Helferzelt essen möchte, muss an Jutta Wilhelms einen Helfergutschein abdrücken. Sie ist ein Urgestein des Kirchentages und hat seit 1977 hat nur zwei verpasst.

Guten Appetit! Das Ehepaar Petra und Günter Lindenbacher hilft das zweite Mal auf dem Kirchentag in der Essensausgabe. Heute auf dem Speiseplan: Gnocchi mit Tomaten- oder Champignonsoße.

Torben Link transportiert alles, was groß und schwer ist und seinen Weg irgendwie über das Veranstaltungsgelände finden muss. Der 24-Jährige hat darin bereits Übung: Es ist sein zweiter Kirchentag als Helfer.

Sie kämpfen mit Wind und Kabelbindern. Henning Ruthner und Stephan Hausch hissen die Kirchentagsfahnen auf dem Gelände.

Robin Lonkai gehört zum Team Harter Kern. Damit ist er während der gesamten Zeit auf dem Kirchentag und hilft, wo Not am Mann ist. Hier verteilt er Verbindungselemente, die die frisch gefalteten Papphocker zusammenhalten.

Sie sind extra aus Bremen angereist. Diese Helfer der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschland (CPD) ruhen sich von einem Morgen Papphockerfalten aus.

Ein Taxi der besonderen Art fährt Jan Buchholz. Er arbeitet beim Fahrradtransportservice für Rollstuhlfahrer auf dem Kirchentag und bringt Vera Zülke vom Markt der Möglichkeiten nach Bad Cannstatt.

Ganz klimaneutral transportiert die „Müllmafia“ die Tonnen über das Kirchentagsgelände. Ist eine voll, treten die Pfadfinder „Galen“ Julian Hasse, „Baua“ Robin Kolja Kaßauer und „Pony“ Katharina te Brake in die Pedale und ziehen die Tonnen zur Müllpresse.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.