Bohl: Christlicher Glaube gibt Kraft für die Zukunft

Der christliche Glaube schenkt nach den Worten des sächsischen evangelischen Landesbischofs Jochen Bohl den Menschen Vertrauen, Ruhe und Hoffnung, um die Zukunftsaufgaben bewältigen zu können.

Eine gute Zukunft brauche Gottes Segen, sagte Bohl am Freitag in einer Bibelarbeit beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden. Angesichts der neuen Herausforderungen in einer „Risikogesellschaft“ sei es die Aufgabe der Kirche, „das Wort Gottes in die Zeit zu tragen“.

Das weltweite Gefahren- und Gefährdungspotenzial habe „in unerhörter Weise zugenommen“, beklagte der Bischof. Nach den Worten Bohls zeigen dies die weltweite Finanzkrise und der atomare Super-Gau in Japan. Hinzu kämen unter anderem der endlose Konflikt im Nahen Osten, die Stagnation der Europäischen Union, die Schuldenkrise der Staaten und Integrationsprobleme in den großen Städten.

Der Bischof der Gastgeber-Kirche des Kirchentages hielt seine Bibelarbeit von einer Bühne auf dem Dresdner Altmarkt aus. Bei der Begrüßung wies er die Besucher darauf hin, dass sie sich auf dem Platz der Kreuzkirche befinden. Sie sei die größte sächsische Kirche. Seit mehr als sieben Jahrhunderten sei sie die Heimat des Kreuzchores, von dem das geistliche Leben Dresdens geprägt sei.

Diese Seite teilen