"Pfälzer Pfarrer" gewinnen<br>German Popen Open

Nicht nur auf der Weltbühne des Fußballs können Entscheidungen in letzter Minute fallen. Auch bei der sechsten deutschen Pfarrer-Fußballmeisterschaft, der "German Popen Open", mussten die Fans bis fast zum Abpfiff warten, um ihren Sieger feiern zu können. Das entscheidende 2:1 für die "Pfälzer Pfarrer" fiel in der 89. Minute durch Strafstoß.

In Dresden fanden die German Popen Open zum ersten Mal als offizielle Veranstaltung des Kirchentages statt. Auf den Kunstrasenplätzen des Sportpark Ostra lieferten sich die acht Pfarrermannschaften der Landeskirchen am Samstag teilweise harte Ballgefechte. Am Ende siegten die Pfälzer vor einer der beiden Mannschaften aus Württemberg, Bronze ging nach Berlin.

Oops, an error occurred! Code: 20201025200551bc237aff

Platzierung der Landeskirchenmannschaften bei der sechsten "German Popen Open"

1

Pfälzer Pfarrer

2

Württemberg 1

3

Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

4

Hannover

5

Pastor Westfalia

6

Hessen-Nassau

7

Württemberg 2

8

Himmlische Kicker (Nordelbien)

Diese Seite teilen