Mehr über Dresden

Die Internetseiten der Stadt geben Auskunft über Sehenswürdigkeiten, Sport, Wissenschaft und Verwaltung.

Dresden 2011

33. Deutscher Evangelischer Kirchentag
3. bis 7. Juni 2011

So schön ist Elbflorenz

Dresdens Gesicht wird bestimmt durch die Naturschönheit des Elbtals. Über Jahrhunderte hat sich die Kunststadt in Harmonie mit der Landschaft entwickelt. Diese Stadt ist kein Kunstprodukt, sondern das Ergebnis eines tief empfundenen Kunstverständnisses, gepaart mit planerischer und handwerklicher Meisterschaft.

Mit dem Wiederaufbau der Frauenkirche, jenem prachtvollen barocken Kuppelbau, ist ein eindrucksvolles Symbol internationaler Versöhnung nach dem zweiten Weltkrieg gelungen. Glanzvolle Konzerte, besinnliche Gottesdienste und freie Besichtigungen ermöglichen es jedem, die Frauenkirche zu erleben.

Nicht weit von der barocken Pracht in der historischen Altstadt befindet sich auf der anderen Seite der Elbe die Innere Neustadt: behutsam restaurierte Fassaden schöner Bürgerhäuser mit edlen Boutiquen, Galerien, Antiquitätenläden und erstklassigen Restaurants.

Dahinter beginnt die Äußere Neustadt, eines der größten geschlossenen Gründerzeitviertel Deutschlands und Mittelpunkt des Dresdner Nachtlebens. Hier trifft sich die Szene.

45 Galerien, 37 Museen sowie 38 Theater und Bühnen - das ist sinnliches Vergnügen und intellektueller Genuss pur, und für wirklich jede Stimmungslage das richtige Tages- und Abendprogramm. Unzählige Veranstaltungen wie Bälle, Festspiele, Musik-Festivals, Volksfeste und Märkte ergänzen das breite kulturelle Angebot.

Mutige Architektur in einzigartiger Flusslandschaft

In Dresden entsteht moderne Architektur oft in einem spannungsvollen Dialog zwischen Alt und Neu. Eindrucksvolles Beispiel ist das Residenzschloss, dessen kleiner Schlosshof mit einer modernen, transparenten Überdachung geschlossen wurde und die sich dennoch perfekt in das Erscheinungsbild des historischen Gebäudes integriert.

Einzig in Deutschland ist auch der Umgang der Stadt mit ihrem Fluss: Frei, ursprünglich und wiesengesäumt fließt die Elbe auf 23 Kilometern durch Dresden und zeigt, wie städtische Flusslandschaften einst überall waren. Direkt durch die Wiesen führt der Elbradweg. In nur einer Stunde radelt man entspannt von der Altstadt bis nach Schloss Pillnitz – vorbei an Weinbergen, Elbschlössern, Biergärten und alten Dorfkernen.

Die Sehenswürdigkeiten rund um Dresden reihen sich wie Perlen auf einer Schnur: die Porzellanstadt Meissen, das Wasserschloss Moritzburg, das eigenartige Schloss Weesenstein, die zerklüftete Felslandschaft der Sächsischen Schweiz und die uneinnehmbare Festung Königstein sind nur einige der Höhepunkte.

Text: Dresden Marketing GmbH

Diese Seite teilen