Menschen haben sich verkleidet. Sie führen etwas vor. Das nennt man Kunst oder auch Kultur.

Regionales Kulturprogramm

Kultur aus Dortmund und der westfälischen Region

Sind Sie im Bereich Kultur aktiv? Haben Sie Interesse daran, Ihr künstlerisches Engagement vor einem größeren Publikum zu zeigen und sich auf den Kirchentag als Forum Ihrer Arbeit einzulassen? Brauchen Sie zu dieser Gestaltung eine finanzielle Förderung? Dann sind Sie hier richtig.

Die Evangelische Kirche von Westfalen und der Deutsche Evangelische Kirchentag laden Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund und der Region Westfalen ein, sich am Regionalen Kulturprogramm während des Kirchentages 2019 vom 19. - 23. Juni 2019 in Dortmund zu beteiligen. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, mit Ihren Arbeiten während des Kirchentages Position zu beziehen und das biblische Wort „Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18, 19) sowie die Themenfelder des Kirchentages in qualitativ hochwertigen und originellen Beiträgen zu interpretieren. Dazu gehören auch lokale und regionale Bezüge, womit die westfälische Gestaltung des Kulturprogramms erkennbar wird.

Die Jury

Die Jury für das Regionale Kulturprogramm steht fest. Neun Personen aus den Bereichen Politik, Kunst, Universität und Kirchen werden auswählen, welche Projekte beim Regionalen Kulturprogramm des Kirchentages verwirklicht und gefördert werden sollen. Die Bewerbungsfrist endet am 1. September 2018. Direkt danach beginnt die Jury ihre Arbeit.

Der Jury gehören an:

  • Dr. Vicco von Bülow, Landeskirchenrat der Evangelischen Kirche von Westfalen (Dezernat Kirche und Kultur)
  • Kerstin Gralher, Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche von Westfalen
  • Claudia Kokoschka, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Dortmund
  • Andres Michael Kuhn, Beauftragter für das Regionale Kulturprogramm in der Geschäftsstelle des Deutschen Evangelischen Kirchentages
  • Horst Hanke-Lindemann, Leitung des Theaters Fletch-Bizzel, Dortmund
  • Ulrich Heinemann, Lehrbeauftragter für Sozialwissenschaften an der Ruhruniversität Bochum
  • Harald Opel, Cinematographer und Filmproducer, Dozent an der Fachhochschule Dortmund
  • Berenice Becerril Ortiz, Projektleiterin der Plattform „Gemischte Tüte“ für Kunst, Musik und Begegnung in Dortmund
  • Karl-Ulrich Peisker, Fotograf und Grafiker, Geschäftsführer des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen (BBK), Mitglied im Landesvorstand des BBK NRW, Köln.
Zwei Personen stehen auf einer Bühne. Sie spielen Theater.
Eine männliche Person ist auf einer Bühne und führt etwas vor.
Zwei Menschen sind auf einer Bühne und machen zusammen Musik. Sie spielen auf einem Kontrabass.
Menschen schauen auf ein digitales Kunstwerk.
Diese Seite teilen