Umwelt

Deutsche Umwelthilfe zeichnet Kirchentag aus

Durch den Einsatz von wiederverwendbarem und bruchsicherem Geschirr aus Kunststoff, wird die ressourcen- und energieintensive Neuproduktion von insgesamt mehr als 280.000 Einwegprodukten verhindert

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat heute den Deutschen Evangelischen Kirchentages für sein besonders umweltfreundliches Mehrwegkonzept ausgezeichnet. „Plastikmüll ist zu einem unserer größten Umweltprobleme geworden. Die Vermeidung von Einwegplastik ist kein Selbstläufer. Gerade deshalb leistet der Deutsche Evangelische Kirchentag einen wichtigen Beitrag“, sagt Barbara Metz, stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin. „Deswegen zeichnen wir den Kirchentag aus. Wir freuen uns, wenn andere Veranstalter dem positiven Beispiel folgen.“

Die mehrtägige Verpflegung zehntausender Helfer*innen und Teilnehmender mit Essen und Getränken erfolgt ausschließlich mit Mehrwegbechern, -tellern und -besteck. Durch den Einsatz von wiederverwendbarem und bruchsicherem Geschirr aus Kunststoff, wird die ressourcen- und energieintensive Neuproduktion von insgesamt mehr als 280.000 Einwegprodukten verhindert und so unnötige Klimagasemissionen vermieden. Mit der Entscheidung für Mehrweg setzt der Deutsche Evangelische Kirchentag ein Ausrufezeichen für den Umweltschutz und dient als Vorbild für andere Großveranstaltungen. Die DUH fordert Organisatoren anderer Events dazu auf, ebenfalls konsequent auf Mehrweggeschirr zu setzen.

„Seit vielen Jahrzehnten ist der Deutsche Evangelische Kirchentag eine umweltfreundliche Veranstaltung. Durch ein ganzheitliches Konzept in den Bereichen Verkehr, Energie und Ressourcen versuchen wir das Klima zu schützen und die Auswirkungen auf die Umwelt immer weiter zu verringern“, sagt Enno Eike Nottelmann, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses Umwelt des Deutschen Evangelischen Kirchentages. „Ein wichtiger Bestandteil unserer nach EMAS zertifizierten Großveranstaltung ist der konsequente Einsatz von Mehrweggeschirr und Mehrwegflaschen zur Verpflegung unserer Helfer und Gäste. Das schnelle Konsumieren und Wegwerfen von Dingen entspricht nicht unseren Werten. Wir freuen uns über die Auszeichnung der Deutschen Umwelthilfe und hoffen, dass unser Mehrwegkonzept Schule macht.“

Die DUH setzt sich im Rahmen des Projekts „Mehrweg. Mach mit!“ für den Einsatz klimafreundlicher Getränkeverpackungen ein. Das Projekt ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

kirchentag.de/umwelt

Diese Seite teilen
Newsletter abonnieren Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert und abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.