Verschwörungstheorien

"Attraktiv und gefährlich"

Sie sind abstrus und gleichzeitig schwer zu widerlegen: Pfarrer Andreas Hahn hat sich mit den Tücken von Verschwörungstheorien auseinandergesetzt.

Von Lisa Konstantinidis, Santiago Reinbold und Lena Renner

Präsident John F. Kennedy ist vom amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA erschossen worden. Der Sänger und Entertainer Elvis Presley hat seinen Tod vorgetäuscht, um seinem Leben als Star zu entkommen. Impfungen verursachen Autismus bei Kindern. Diese und ähnliche Behauptungen schwirren durchs Netz, verbreiten sich in Sozialen Medien und setzen sich schnell in den Köpfen der Menschen fest. Verschwörungstheorien vermischen Dichtung und Wahrheit, lassen sich kaum widerlegen und finden zahlreiche Anhänger.

Pfarrer Andreas Hahn beschäftigt sich als Sekten- und Weltanschauungsbeauftragter der Evangelischen Kirche von Westfalen quasi von Amtswegen mit der Funktionsweise und Wirkung von Verschwörungstheorien und teilte seine Erkenntnisse am Freitag des Kirchentags in Dortmund in einem interaktiven Vortrag mit seinem interessierten Publikum.

Eine Verschwörung ist...

...eine geheime Absprache, die bestimmte Ereignisse provozieren soll und sich gegen jemanden oder etwas, beispielsweise eine staatliche Ordnung, richtet. Bei einer Verschwörungstheorie handelt es sich um eine Theorie, die behauptet, dass Phänomene oder Ereignisse von einer bestimmten Gruppe initiiert und durchgeführt wurden – "den Bösen".

Was macht Verschwörungstheorien so attraktiv?

Verschwörungstheorien beseitigen Unsicherheiten. Sie geben auf alle Fragen eine Antwort und benennen konkrete Schuldige, die für ein Phänomen oder ein Ereignis verantwortlich sein sollen. Anhänger einer Verschwörungstheorie sind Eingeweihte - Wissende, die allen anderen etwas voraus haben.

Die Wirkungen von Verschwörungstheorien

"Auf der einen Seite sind sie unterhaltsam, auf der anderen aber auch gefährlich": Sie zerstören Vertrauen,  indem sie offizielle Deutungen eines Ereignisses für falsch erklären. Stattdessen würden  „böse Menschen“ im Verborgenen agieren, die alle anderen mit in ihre Verschwörung hineinziehen.

Die vermeintlich Wissenden gehen dabei soweit, Personen in der Öffentlichkeit zu diffamieren, diskreditieren und den angeblichen Verschwörern jede Menschlichkeit abzusprechen.

Warum Verschwörungstheoretikern mit Logik nicht beizukommen ist und Ähnlichkeiten mit Populismus bestehen, erklärt Hahn im folgenden Video.

Diese Seite teilen
Newsletter abonnieren Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert und abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.