Logo Deutscher Evangelischer Kirchentag. Berlin/Wittenberg, 24.-28. Mai 2017
Mein Kirchentag
Reformationssommer

Gemeinsam auf dem Weg

Sechs Kirchentage in acht Städten - die Kirchentage auf dem Weg boten spannendes Programm in ganz Mitteldeutschland. Ein kleiner Rückblick durch den Spiegel der Medien.

Am Donnerstag, den 25. Mai, als in Berlin der Kirchentag schon in vollem Gange war, eröffneten in Erfurt, Halle/Eisleben, Leipzig, Magdeburg, Jena/Weimar und Dessau-Rosslau die Kirchentage auf dem Weg. Den Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt um 18.30 Uhr, feierten alle Städte gleichzeitig. Die nächsten Tage waren von vollem Programm mit den individuellen Schwerpunkten der Städte geprägt. Am Samstagabend und Sonntagmorgen machten sich viele Besucherinnen und Besucher auch im Wortsinn auf den Weg - zum großen Festgottesdienst des Reformationssommers in Wittenberg.

Wir haben im Folgenden einen kleinen Medienspiegel zusammengestellt, der einen Eindruck von den Höhepunkten der Kirchentage auf dem Weg vermittelt. Manuskripte von Redebeiträgen haben wir auf einer Extraseite für Sie gesammelt. Einen guten Gesamtüberblick finden Sie auf den Seiten des MDR.

Dessau-Roßlau

Vielen Menschen genüge es heute, ohne einen Blick auf Gott ihr Leben zu gestalten. "Wir haben genug mit uns zu tun, wir kreisen um uns selbst," sagte [Kirchenpräsident Joachim] Liebig. Doch Gott sehe das. Die Menschen müssten den Blick ändern und nicht mehr alleine mit sich selbst sein: "Einsamkeit ist eine der großen Krankheiten unserer Zeit." In einem kurzen Gedenken erinnerte der Kirchenpräsident an die Opfer des Attentats von Manchester. Auch ihnen zeige Gott: "You never walk alone." Der Gottesdienst unter freiem Himmel wurde von rund 150 Bläsern sowie einem Gospelchor begleitet.
epd


Das Anhaltmahl, die rund 500 Meter lange Tafel mit 220 Tischen, von der Marienkirche bis zur katholischen Kirche St. Peter und Paul, war am Donnerstagabend der erste Höhepunkt des Dessauer Kirchentags auf dem Weg. 130 Vereine, Kirchengemeinden, Gewerbetreibende und Privatpersonen sorgten dafür, dass sich die Tische reichlich füllten - und alle Teilnehmer in der Zerbster Straße einen besonderen Abend erlebten. Das Angebot, daran Platz zu nehmen, wurde gerne angenommen.
Mitteldeutsche Zeitung


Erfurt

Zum Auftakt versammelten sich am Donnerstag in Erfurt nach Schätzungen der Veranstalter mehr als 2000 Menschen an langen Kaffeetafeln vor Dom und Severikirche. Bei strahlendem Sonnenschein herrschte eine familiäre Stimmung. „So haben wir uns das gewünscht“, sagte einer der Organisatoren. Nach dem ökumenischen Gottesdienst um 18.30 Uhr, sorgte der öffentliche Glockenguss für ein besonderes Highlight zum Auftakt des Fest-Wochenendes.
Thüringen24


"Ich habe eben den Kirchentag genutzt, um eben nicht bei den Großveranstaltungen in Berlin und Wittenberg zu sein, sondern hier vor Ort, wo ja nun auch Luther und das Reformationsjubiläum greifbar nahe sind."
Ein Besucher im Bericht von Deutschlandradio Kultur


Halle/Eisleben

Beim "Kirchentag auf dem Weg" in Halle und in Eisleben (...) sind die Erwartungen der Veranstalter zur Besucherresonanz weit übertroffen worden. Nach Angaben von Organisationsleiter Kai Milkereit schätze man die Zahl der Gäste auf insgesamt mehr als 20.000. Gerechnet habe man ursprünglich mit maximal 10.000.

Den Besuchern wurden zahlreiche kirchliche, Kultur-, Kunst-, Musik- und Vortragsveranstaltungen geboten. Höhepunkte waren dabei das "Band der offenen Kirchen" in Halle und im Umland, das allein etwa 8.500 Besucher mobilisiert habe. Mehrere Tausend Gäste habe zudem der Familienkirchentag am Sonnabend in der Franckeschen Stiftungen angezogen, bei dem der populäre Liedermacher Gerhard Schöne aufgetreten war.
Mitteldeutsche Zeitung


Doch nicht nur Kirchentagsbesucher von nah und fern fanden Interesse an dem bunten Programm in der Innenstadt. So mischten sich unter die Besucher auch einige Hallenser, die an dem lauen Frühlingsabend die Angebote in der Innenstadt erkunden wollten. So auch Christina Hampel. Gemeinsam mit zwei Freunden war die junge Frau bei verschiedenen Konzerten, die in den Höfen rund um das Händelhaus stattfanden. Sie selbst sei darauf gekommen, weil sie einen Kirchentagsbesucher als Schlafgast bei sich aufgenommen hat.
MDR


Jena/Weimar

Schon an seinem ersten Tag zog der evangelische Kirchentag in Weimar die Menschen in seinen Bann.
Thüringer Allgemeine


Zum Tanzen brachte der Kirchentag in Weimar am Samstagabend die vielen Zuhörer auf dem Marktplatz. Die sechs quirlig-humorvollen Sänger der Band Undivided aus Florida begeisterten mit ihrem Mix aus Pop, Gospel, Salsa und Samba. Mit ihrem Konzert und der elektroakustischen Installation "Geteilte Räume" der Weimarer Klangkünstler Paul Hauptmeier und Martin Recker auf dem Herderplatz endete in Weimar der "Kirchentag auf dem Weg".
Thüringer Allgemeine


Leipzig

"Wir erleben einen schönen, lebendigen Kirchentag auf dem Weg in Leipzig – mit einem starken Zeichen der Ökumene im Jahr des Reformationsjubiläums – und allein 2 000 Menschen, die den ökumenischen Himmelfahrtsgottesdienst zum Auftakt besucht haben", sagte Landesbischof Carsten Rentzing am Sonnabend. "Einen Kirchentag auf dem Weg, der die Pluralität von Kirche zeigt – und beispielsweise mit dem Aussiedlertag in besonderer Weise auch die integrative Kraft der Kirche deutlich macht. Und es freut mich natürlich auch, dass wir viele Menschen erreichen, sich viele beteiligen, Interesse wecken auch bei kirchenfernen Menschen."
Der Sonntag


Heinrich Timmerevers, seit gut einem Jahr Bischof des katholischen Bistums Dresden-Meißen, hat eine vielsagende Botschaft für die Protestanten auf dem Leipziger Markt: "Bei Gott ist alles möglich." Wie wahr, auch in Sachen Ökumene, 500 Jahre nach Luther und Kirchenspaltung. Im letzten Jahr gab es das "Wunder von Leipzig", als zum Katholikentag der hiesige katholische Propst Gregor Giele und die evangelische Jugendpfarrerin Grit Markert sich erstmals gegenseitig segneten. Und jetzt, an diesem Maiabend 2017, scheint es schon fast selbstverständlich, dass ein katholischer Bischof konfessionsübergreifend den Christen Mut zuspricht.
Leipziger Volkszeitung


Magdeburg

Positiv in Erinnerung bleiben würden ihm die Gespräche mit den Gästen des Kirchentags, aber auch mit weiteren Magdeburgern. Als Beispiel dafür nennt [Superintendent] Stephan Hoenen ein Gebet mit Besuchern aus Großbritannien, den Austausch mit Passanten bei einem kleines Konzert mit der Big Band im Breiten Weg oder die Resonanz auf das Theaterstück "Unseres Herrgotts Kanzlei". Stephan Hoenen sagt: "Eine Besucherin berichtet mir, dass sie jetzt noch mehr stolz auf Magdeburg sei, als sie es bislang war."
Volksstimme.de


Wenige Minuten später ist es so weit: Die Blicke der Menschen an Land sind auf die Padua gerichtet. Als erstes Schiff fährt sie an der Bühne vorbei. Doch dahinter kommt… erstmal nichts. Das zweite Boot hat den Anschluss ein wenig verloren, da plötzlich ein schlecht beleuchtetes Segelboot auf der Elbe aufgetaucht ist. Doch kurze Zeit später fahren zumindest die folgenden Schiffe alle hintereinander weg an der Bühne vorbei. Das Publikum winkt. Und applaudiert.

Und während die letzten der gut 20 Schiffe langsam an der Bühne entlangfahren, ist die Padua schon auf dem Weg zurück in den Wissenschaftshafen. An Bord sind sich alle einig: Trotz der kleinen Panne war die Schiffsprozession schön, hat Spaß gemacht.
MDR

Unser Bild zeigt den Kirchentag auf dem Weg in Erfurt. Bild: Matthias Frank Schmidt.

Diese Seite teilen

Bleiben Sie immer über unsere neuesten Aktivitäten informiert.
Abonnieren Sie unseren regelmäßigen Newsletter.