Sonntag, 10. Dezember 2017

Eine Präsidentin und zwei Präsidenten für die Kirchentage 2015, 2017 und 2019

v.l. Andreas Barner (Foto Jens Schulze), Christina Aus der Au (Foto Jens Schulze), Frank-Walter Steinmeier (Foto Thomas Koehler)

Andreas Barner, Christina aus der Au und Frank-Walter Steinmeier heißen die Präsidenten und die Präsidentin für die kommenden drei Kirchentage.

Die Präsidialversammlung des Kirchentages bestätigte die vom Präsidium vorgeschlagenen Kandidaten am Freitagmittag auf ihrer zweitägigen Tagung in Fulda.

Der dreiköpfige Vorstand des Präsidiums wurde für sechs Jahre gewählt. In seine Amtszeit fallen die kommenden drei Kirchentage: 2015 in Stuttgart, 2017 voraussichtlich in Berlin und Wittenberg und 2019. Dieser soll der 3. Ökumenische Kirchentag werden. Ein Ort ist noch nicht festgelegt.

Präsident des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages vom 3. bis 7. Juni 2015 in Stuttgart wird der Vorsitzende der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim Andreas Barner. Der studierte Mediziner und Mathematiker (60) gehört dem Präsidium des Kirchentages seit 2008 an.

„Ich freue mich sehr als Präsident den nächsten Kirchentag 2015 in Stuttgart mit zu verantworten und mit zu gestalten“, so Barner. Die so mannigfaltige religiöse Landschaft in Württemberg beim Kirchentag in ihrer Vielfalt zum Ausdruck zu bringen, sei ihm ein besonderes Anliegen. Die Geschäftsstelle in Stuttgart ist bereits eröffnet. Die inhaltlichen und organisatorischen Planungen gehen voran. Anfang Februar wird über die Losung für den 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag entschieden.

Präsidentin des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages vom 24. bis 28. Mai 2017 voraussichtlich in Berlin und Wittenberg wird die Schweizerin Christina Aus der Au (47). Die Systematische Theologin und Geschäftsführerin am Zentrum für Kirchenentwicklung an der Universität Zürich: „Präsidentin eines Kirchentags in zwei Städten zu sein, im 500sten Jahr nach Beginn der Reformation, ist eine besondere Herausforderung, die ich mit Freuden annehme“.

Weitere Informationen zum Kirchentag in Berlin und Wittenberg sowie weitere Ideen für das Reformationsjubiläum 2017 werden in Kürze auf unserer Website zu finden sein.

Frank-Walter Steinmeier (57), Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, wird Präsident des Kirchentages 2019. „Ich bin der Kirchentagsbewegung seit langer Zeit verbunden und blicke nun mit gespannter Freude auf die Arbeit im Vorstand und als Präsident für einen Kirchentag 2019“, sagte Steinmeier. Er ist seit 2011 im Präsidium des Kirchentages. 

Es ist noch offen, wann und in welcher Stadt der Kirchentag 2019 stattfindet.

Mit der Neuwahl des Vorstandes endet auch die Amtsperiode des bisherigen Vorstandes. Karin von Welck, Präsidentin des Kirchentages 2009 in Bremen, Eckhard Nagel, evangelischer Präsident des 2. Ökumenischen Kirchentages 2010 in München, Katrin Göring-Eckardt, Präsidentin des Dresdner Kirchentages 2011 und Gerhard Robbers, Präsident des Kirchentages in Hamburg 2013 werden dem Präsidium des Kirchentages jedoch weitere sechs Jahre angehören.

Ihnen dankt der Kirchentag für großartige Arbeit und eine sichere und in die Zukunft gerichtete Führung in stürmischen Zeiten mit vier Kirchentagen in sechs Jahren.